Special

 Pro-Sieben-Chef Daniel Rosemann
Pro Sieben Sat 1
Screenforce Days

Pro Sieben setzt auf Joko & Klaas, Heidi Klum und eigenproduzierte Fiction

Pro-Sieben-Chef Daniel Rosemann
Mehr Joko & Klaas, mehr Heidi Klum und mehr selbst produzierte Serien und Filme - auf diesen Nenner lässt sich die Strategie von Pro Sieben für die neue TV-Saison bringen.
von David Hein Mittwoch, 26. Juni 2019
Alle Artikel dieses Specials
X

Neben der dritten Staffel der Comedyserie "Jerks" mit Christian Ulmen und Fahri Yardim, die ab Herbst auch bei Pro Sieben zu sehen sein wird, sind in Kooperation mit der Streamingplattform Joyn für kommendes Jahr zwei weitere eigenproduzierte Serien geplant. In "Check Check" heuert Pro-Sieben-Allzweckwaffe Klaas Heufer-Umlauf bei einer Sicherheitsfirma auf einem Provinz-Flughafen an. In "Frau Jordan stellt gleich" ist Katrin Bauerfeind als Gleichstellungsbeauftragte zu sehen, die unter anderem Feuerwehrwachen und Pekip-Kurse aufmischt.



"Wir wollen mit unseren neuen Serien den Weg konsequent weitergehen, den wir mit 'Jerks' begonnen haben. Wir setzen für unsere Serien auf Stoffe, die so wenig im TV-Mainstream liegen, dass sie nur auf ProSieben laufen können", sagt Pro-Sieben-Chef Daniel Rosemann: "Die Zusammenarbeit mit Joyn verschafft uns dabei die Möglichkeit, mehr Stoffe zu realisieren."

Außerdem sind insgesamt zehn TV-Filme geplant, darunter der Mystery-Thriller "Schattenmoor" mit Max von Thun und Timur Bartels und "Neun Tage wach" auf Grundlage des Bestsellers von Eric Stehfest. Daniel Rosemann: "Wir werden unsere Movies sonntags als Event inszenieren. Mit ‚Schattenmoor‘ starten wir noch 2019. ‚Neun Tage wach‘ zeigen wir im Frühjahr 2020."


Außerdem bekommen die Erfolgsgaranten Joko & Klaas und Heidi Klum neue Formate. Die Show "Joko & Klaas gegen Pro Sieben" geht im Herbst mit neuen Folgen weiter. Für 2020 ist außerdem eine weitere Show mit dem Duo geplant. Auch Heidi Klum bekommt eine neue Show. Gemeinsam mit Bill Kaulitz und Conchita Wurst kürt sie die  "Queen of Drags". "Ich liebe und bewundere die Drag-Kunst seit Jahren. Deswegen freue ich mich, dieser Kunst und ihren eindrucksvollen Protagonisten in einer neuen Pro-Sieben-Show zum ersten Mal im deutschen Fernsehen eine Bühne zu geben", sagt Heidi Klum. "In ‚Queen of Drags‘ werden wir die kreativen Facetten der Drag-Welt zeigen."

Außerdem hat sich der Sender die Rechte an der südkoreanischen Musikshow "The Masked Singer" gesichert, in der bis zur Unkenntlichkeit verkleidete Promis als Sänger auftreten. Die Zuschauer und ein Rateteam müssen herausfinden, wer sich hinter der Maske verbirgt.

Senderchef Daniel Rosemann erhofft sich durch die Konzentration auf mehr eigenproduzierte Formate weiter steigende Marktanteile: "Wenn man das Pro Sieben aus dem Jahr 2019 mit dem Pro Sieben aus dem Vorjahr vergleicht, sieht man, dass wir in der Prime Time 33 Prozent mehr Eigenproduktionen zeigen. Und der Erfolg gibt uns recht: Allein am Dienstag sind die Marktanteile in der Prime Time durch unsere Eigenproduktionen um 21 Prozent gewachsen." dh

stats