Score

So will Carsten Dorn den Riesen-Zeitungsvermarkter auf Zukunft trimmen

Carsten Dorn, Geschäftsführer Score Media
© Score Media
Carsten Dorn, Geschäftsführer Score Media
Was treibt eigentlich die Score Media Group? Zuletzt hatte das Vermarktungsbündnis von 30 regionalen Zeitungsverlagen vor allem durch Personalturbulenzen von sich reden gemacht. Jetzt will sich Geschäftsführer Carsten Dorn wieder mehr um Kunden, Produkte und Erlöse kümmern. Doch genau dabei zeigen sich weitere interne Baustellen.

Während sich um den Abgang seines Vorgängers Heiko Genzlinger beziehungsweise um die Gründe dafür ein strafrechtliches Nachspiel anbahnt, muss Dorn gleichzeitig nach vorne schauen. Gilt es doch, die theoretische Kraft des Vermarktungsriesen besser auf die Straße zu bringen – paradoxerweise mit einer leichten Abkehr von der Score-Gründungsidee, mit einer einzigen Werbeschaltung alles abzudecken. Doch angesichts von mittlerweile 270 Titeln, die die 30 Mitgliedsverlage (und es sollen noch mehr werden) herausgeben, können sich immer weniger Werbekunden das Maximalpaket leisten. Daher will Dorn die Score-Produktpalette künftig etwas „kleinteiliger und feiner aussteuern“, auch mit regional angepassten Motiven.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats