Regionale Zeitungen

Wie die Frankfurter Rundschau und die VRM-Gruppe den Wandel gestalten

Jugendliche Aktivisten von Fridays for Future bekommen Einblick in den Zeitungs- und Nachrichtenalltag
© Peter Juelich
Jugendliche Aktivisten von Fridays for Future bekommen Einblick in den Zeitungs- und Nachrichtenalltag
Das regionale Zeitungsgeschäft ist im digitalen Zeitalter im Umbruch. Der Medienwandel trifft die lokalen Titel dabei mehr noch als die großen überregionalen Tageszeitungen. Doch die regionalen Zeitungen und Verlage gestalten diesen Wandel positiv. Gute Beispiele dafür sind die Frankfurter Rundschau und die VRM-Gruppe (ehemals Verlagsgruppe Rhein-Main).
Die Aktivisten von "Fridays for Future" (FfF) waren überrascht vom Angebot zur freundlichen Übernahme, aber sie nahmen es bereitwillig an. Schließlich durften sie eine Zeitung selbst gestalten, Inhalte bestimmen, Gesprächspartner wählen, ihre ganz eigene Perspektive darlegen. So geschehen am 20. September, als die Frankfurter Rundschau (FR) anlässlich des internationalen Klimastreiktags ihre "Redaktion für sie geräumt hat", wie Bascha Mika das nennt.

Die Frankfurter Gruppe von "Fridays for Future" führte also einen Tag lang Regie bei der FR.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats