Rassismus-Vorwurf

RTL fordert Xavier Naidoo zu Erklärung auf

   Artikel anhören
Xavier Naidoo löst auf Twitter eine Diskussion aus
© Screenshot
Xavier Naidoo löst auf Twitter eine Diskussion aus
Der Fernsehsender RTL fordert Popstar Xavier Naidoo (48) auf, sich zu einem viralen Video zu erklären. In dem Posting, das RTL am Mittwoch über Twitter verbreitete, heißt es: "1. Wir distanzieren uns von jeglicher Form von Rassismus 2. Auch wir sind irritiert von dem aufgetauchten Video 3. Wir erwarten klare Antworten von Xavier #Naidoo".
Derzeit sorgt in den sozialen Medien ein Video für großes Aufsehen, in dem dem Anschein nach der Sänger Xavier Naidoo zu sehen und ein politischer Song zu hören ist. Zu hören sind Zeilen wie "weit und breit ist hier kein Mann, der dieses Land noch retten kann. Hauptsache es ist politisch korrekt, auch wenn ihr daran verreckt" und "Ich hab' fast alle Menschen lieb, aber was, wenn fast jeden Tag ein Mord geschieht, bei dem der Gast dem Gastgeber ein Leben stiehlt".  In den Kommentarspalten werfen zahlreiche Nutzer dem Sänger Rassismus vor - kein Wunder, schließlich bedient der Sänger damit rechten Populismus.


Wer das Video wann ins Netz stellte, ist unklar. Eine Bitte um Stellungnahme ließ Xavier Naidoo am Mittwoch zunächst unbeantwortet. 

Auf dpa-Anfrage fügte RTL noch hinzu: "RTL distanziert sich ganz klar von Rassismus in jeglicher Form. Wir klären mit Xavier, was es damit auf sich hat" - man werde sich so bald wie möglich äußern. Naidoo sitzt derzeit mit Dieter Bohlen in der Jury der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS). An diesem Samstag geht die Show in die Live-Phase. Ob Naidoo dann noch Juror ist, sagte RTL am Mittwoch zunächst nicht. dpa
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats