Quartalsbilanz

RTL profitiert von deutlich verbessertem Werbegeschäft

   Artikel anhören
Zentrale der RTL Group in Luxemburg
© RTL Group
Zentrale der RTL Group in Luxemburg
Die  RTL Group hat im dritten Quartal besser abgeschnitten als erwartet und traut sich jetzt auch wieder eine Prognose für das laufende Jahr zu. Grund ist vor allem das anziehende Werbegeschäft. Laut Thomas Rabe, CEO der RTL Group, sind die Werbeerlöse im 3. Quartal weniger stark zurückgegangen als ursprünglich angenommen.
Nachdem die TV-Werbeumsätze im 2. Quartal aufgrund der Coronakrise massiv eingebrochen waren, gingen diese laut Rabe im dritten Quartal 2020 nur um 2,1 Prozent zurück. In seiner Prognose hatte der Medienkonzern ursprünglich mit einem Minus von rund 10 Prozent gerechnet.

Auch sonst lief das Geschäft laut Rabe gut. So habe der Konzern Werbemarktanteile hinzugewonnen und seine Streaming-Services erweitert.  "Unter der Annahme, dass sich die wirtschaftliche Erholung fortsetzt, erwarten wir für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatz von rund 5,8 Milliarden Euro und ein bereinigtes EBITA von rund 720 Millionen Euro", kündigt Rabe an. Antreiber sei dabei die Mediengruppe RTL Deutschland.

Beim um Sondereffekte bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen auf Firmenwerte (Ebita) rechnet das im September vom MDax in den SDax abgestiegene Unternehmen mit einem Wert von 720 Millionen Euro. Zuletzt hatte RTL wegen der Corona-Krise keine Prognose abgegeben, aber bereits klargestellt, dass Umsatz und operatives Ergebnis deutlich unter den Vorjahreswerten liegen werden.

2019 hatte RTL 6,6 Milliarden Euro umgesetzt und dabei operativ 1,16 Milliarden Euro verdient. Der Pro-Sieben-Sat-1-Konkurrent schnitt zudem im dritten Quartal besser ab als Analysten erwartet hatten. Dies lag vor allem an einer deutlichen Erholung des TV-Werbegeschäfts im Sommerquartal.
    stats