"Pur-Abo" und Kopplungsverbot

Wie der Spiegel im Netz Fakten schafft – und erprobt

   Artikel anhören
Nutzer von Spiegel.de müssen sich entscheiden: Werbung oder zahlen
© Der Spiegel
Nutzer von Spiegel.de müssen sich entscheiden: Werbung oder zahlen
Ab heute müssen sich Leser von Spiegel.de entscheiden – zwischen einer unentgeltlichen und einer werbefreien Nutzung des Portals. Mit anderen Worten: Sie müssen entweder mit ihren Nutzungsdaten für Werbetracking „bezahlen“ – oder pro Monat mit 4,99 Euro. Das klingt nach einer smarten Lösung für den Verlag, und transparent und fair für die Nutzer. Doch passt sie auch zu Wort und Geist der Datenschutzregulierung? Hat der Spiegel da alles abgeklärt?
Man erinnere sich an das gefürchtete „Kopplungsverbot“ in der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die seit Mai 2018 in Kraft ist. Diese schreibt vor, dass User der Verwendung ihrer Daten „fre

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats