Produktionsfirma

UFA gründet eigene Serienschule

Petra Kolle und Dominique Moro leiten die UFA Serienschule
© UFA
Petra Kolle und Dominique Moro leiten die UFA Serienschule
Serien sind die neue Königsdisziplin des Fernsehens, für manche sogar die Romane des 21. Jahrhunderts. Um den steigenden Bedarf an Autoren zu decken, hat die Produktionsfirma UFA nun eine eigene Serienschule gegründet, in der zunächst Autoren für Daily Soaps ausgebildet werden. Das Ausbildungsprogramm soll in den kommenden Jahren weiter ausgebaut werden. 
Der erste Jahrgang der im Januar startenden UFA Serienschule wird innerhalb von 16 Wochen zu sogenannten Storylinern ausgebildet. Diese Autoren entwickeln die Handlungsbögen für tägliche Serien wie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" oder "Unter uns". Sie entscheiden über den Fortgang der Handlung und das Schicksal der Serienfiguren in den beliebten Serien.

"Dafür ist nicht nur umfangreiches dramaturgisches Wissen notwendig", erläutert Petra Kolle, Produzentin von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" und eine der beiden Leiterinnen der UFA Serienschule. "Storyliner müssen unter hohem Zeitdruck und unter Beachtung vieler Produktionsbedingungen, wie Drehzeit und Budget, ein Höchstmaß an Kreativität entwickeln. Es ist schon eine große Herausforderung ein Drehbuch für einen Spielfilm zu schreiben. Woche für Woche aber Geschichten für insgesamt fünf Folgen zu entwickeln, die so spannend und fesselnd sind, dass die Zuschauer jeden Tag wieder einschalten, ist für mich die Königsdisziplin." 

In der 16-wöchigen Ausbildung wechseln sich theoretische und praktische Phasen ab. Nach jeweils einwöchigen Theorieblöcken arbeiten die angehenden Serienautoren mit den Storyteams der UFA-Serien "GZSZ", "Unter uns" und "Alles was zählt" zusammen, um praktische Erfahrungen zu sammeln. Nach Abschluss der Ausbildung im Mai sollen alle Absolventen in der Lage sein, als Storyliner für eine der Daily Soaps zu arbeiten. 

Als Vorbild für das Ausbildungsprogramm diente die Grundy-UFA-Serienschule von 2006. "Von den Absolventen aus dem Jahre 2006 arbeiten fast alle heute als erfolgreiche Autorinnen und Autoren für die unterschiedlichsten TV-Formate", sagt Dominique Moro, die die Serienschule gemeinsam mit Kolle leitet. "Die Mehrheit ist immer wieder auch für die UFA tätig. Wir haben deshalb bei der Konzeption der neuen Ausbildung einige Module von damals übernommen, vieles aber auch den heutigen Gegebenheiten angepasst und verbessert." 
Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Storyliner richtet sich an schreiberfahrene und -interessierte Menschen ab 21 Jahren. Die Ausbildung ist für die Teilnehmer kostenlos. Der theoretische Unterricht wird in Potsdam angeboten. Die praktischen Module finden sowohl in Köln als auch in Potsdam statt. Bewerben kann man sich noch bis zum 28. Oktober 2018. Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren und zum Ablauf der Ausbildung gibt es unter www.ufa-serienschule.de.

Der Lehrgang für die Storyliner soll dabei nur der erste Schritt beim Aufbau eines internen Ausbildungssystems bei der UFA sein. "Der Bedarf an guten Autoren ist schon heute enorm und wird in den kommenden Jahren weiterwachsen. Nicht nur die Fernsehsender gieren nach guten Stoffen. Auch Plattformen wie Netflix und Amazon interessieren sich zunehmend für deutsche Geschichten", erklärt UFA-Geschäftsführer Joachim Kosack, der auch den Bereich Talentmanagement verantwortet. Künftig soll die Serienschule daher alle Genres abdecken. dh
HORIZONT Bewegtbildgipfel
Am 10. und 11. Oktober findet in der Nachtresidenz in Düsseldorf wieder der HORIZONT Bewegtbildgipfel statt. Ein Highlight in diesem Jahr: Die Regielounge, die erstmals in den Bewegtbildgipfel eingebunden wird. Hier geben namhafte Werbefilmer und Regisseure exklusive Einblicke in die Kreation und Produktion von Werbefilmen. Weitere Themen des Bewegtbildgipfels:

  • New TV: Virtual Reality, T-Commerce und neue Videoportale
  • Addressable TV: Wie auch der Mittelstand TV effizient nutzen kann
  • Kreation: Raus aus dem Einerlei -- was macht TV-Kampagnen erfolgreich?
  • Klassisches Fernsehen: Sinkende Reichweiten, hohe Wirkung?
  • Best Cases: Erfolgreiche Kampagnen unter der Lupe
Zu den namhaften Referenten zählen unter anderem Bjoern Hansen (About You), Sabine Kloos (Telefonica Germany), Dieter Lutz (Bahlsen), Matthias Brüll (Wavemaker) und Stefan Kuhlow (Werbe Weischer).

Weitere Informationen finden sie unter www.dfvcg.de/bbg18



stats