Print-Magazin in Staffel-Form

Dieses Gesellschaftsmagazin will Journalismus à la Netflix machen

Shift-Chefredakteur Daniel Höly
© Shift
Shift-Chefredakteur Daniel Höly
Ambitionierte Nischentitel tun sich auf dem Zeitschriftenmarkt zunehmend schwer, wie jüngst die Einstellung von Spex gezeigt hat. Das Gesellschaftsmagazin Shift setzt daher auf einen neuen Ansatz, um seine Leser bei der Stange zu halten: Die kommenden Ausgaben sollen wie bei einer TV-Serie aufeinander aufbauen und sind als "Staffel" angelegt. Auch bei der Finanzierung geht Chefredakteur Daniel Höly neue Wege - und setzt auf Crowdfunding.
Geplant sind zunächst vier Ausgaben, die inhaltlich zusammenhängen und ähnlich wie bei einer Fernsehserie einen zusammenhängenden Erzählstrang bilden sollen. "Ich will weg davon, Magazine wie singuläre Hollywood-Blockbuster zu konzipieren und stattdessen lieber die Netflix-Schiene in den Printjournalismus holen", erklärt Höly. Die Idee zu dem Konzept kam ihm, als er darüber nachdachte, was für ihn guten Journalismus ausmacht: "Wann habe ich das letzte Mal etwas in den Medien gesehen oder gelesen, das mich verändert hat? Und warum konsumiere ich eigentlich Journalismus? Die ehrliche Antwort auf diese beiden Fragen fiel bei mir eher ernüchternd aus", gesteht Höly.


In Anlehnung des Konzepts von Impact Investing, also Investitionen, bei denen nicht nur die Rendite, sondern auch positive Aspekte auf Umwelt oder die Gesellschaft angestrebt werden, will der Journalist auch mit Shift nachhaltigen Journalismus mit Wirkung machen. Geplant sind vier aufeinander aufbauende Ausgaben innerhalb von zwei Jahren.


Bei der Finanzierung seiner Vision setzt Höly auf Crowdfunding. Wer das Projekt unterstützen will, kann über die Crowdfunding-Plattform Startnext für Shift spenden. Für die gesamte Staffel mit vier Ausgaben werden 44 Euro fällig, man kann das Projekt aber auch mit geringeren oder höheren Beiträgen unterstützen. Das Finanzierungsziel liegt bei 30.000 Euro für vier Ausgaben, ab 15.000 Euro will Höly mindestens zwei Ausgaben produzieren. Die Crowdfunding-Aktion läuft bis zum 25. November. 


Shift erscheint in unregelmäßigen Abständen seit 2013. Gestartet als Magazin für Digital Natives versteht sich Shift mittlerweile als Gesellschaftsmagazin für konsum-, umwelt- und wertebewusste Leser. Die letzte Ausgabe erschien vor zwei Jahren. dh
stats