Print MA

Focus und Stern verlieren jeweils neun Prozent an Reichweite

Rund 60 Millionen Deutsche lesen regelmäßig Zeitschriften
© Fotolia / olllinka2
Rund 60 Millionen Deutsche lesen regelmäßig Zeitschriften
Analog zu den sinkenden Auflagenzahlen sinken auch die Reichweiten der meisten Zeitschriften. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten MA 2019 Pressemedien hervor. Vor allem die aktuellen Magazine müssen Verluste einstecken. Aber es gibt auch positive Ausnahmen: Die großen Wochenzeitungen konnten Leser hinzugewinnen - mit einer Ausnahme. 
Recht deutlich gingen die Reichweiten von Stern und Focus zurück, die beide 9 Prozent weniger Leser erreichen als bei der letzten Erhebung. Der Focus erreicht noch 3,9 Millionen Leser pro Ausgabe, der Stern 5,8 Millionen Leser. Die Reichweite des Spiegel sank um 4 Prozent auf 5,6 Millionen Leser. Insgesamt liegt die Reichweite des Segments der aktuellen Zeitschriften bei 39,8 Prozent, ein Rückgang um rund 2 Prozent (Vorjahr: 42,1 Prozent). 


Reichweitenstärkstes Segment sind nach wie vor die Programmzeitschriften, die 60,2 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren erreichen (Vorjahr 62,6 Prozent). Im Plus liegen unter anderem TV Movie, Auf einen Blick, Hörzu, Super TV und Die 2. TV Movie und Hörzu sind damit zugleich die beiden einzigen Titel in den Top 20, die Leser hinzugewinnen konnten.  

Die 20 reichweitenstärksten Zeitschriften

TitelMA 2018 IIMA 2019 IIndex
ADAC Motorwelt13,8712,9593
BILD am SONNTAG7,837,5396
rtv7,746,8388
stern6,345,7591
DER SPIEGEL5,905,6496
Prisma5,765,5797
tv145,825,2590
TV Movie4,885,20107
BILD der FRAU5,164,8394
SPORT BILD4,374,1795
BUNTE4,374,1595
HÖRZU3,884,06105
TV SPIELFILM4,613,9185
FOCUS4,303,9091
TV DIGITAL3,763,6497
tv Hören und Sehen3,002,7190
Gala3,202,7084
tina2,582,5699
GEO2,802,4989
Brigitte2,532,4496
Quelle: (Agma)

Gegen den Trend zulegen konnten die Wochenzeitungen: Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung steigerte ihre Reichweite auf 0,7 Millionen Leser (+3 Prozent), die Welt am Sonntag legte auf knapp 0,9 Millionen Leser zu (+ 5 Prozent) und Die Zeit, bei der Vorjahres-MA trotz steigender Auflagen noch im Minus, steigerte ihre Reichweite wieder um 10 Prozent auf rund 1,8 Millionen Leser. Die Bild am Sonntag büßte dagegen vier Prozent ein, die Reichweite sinkt auf 7,5 Millionen Leser. 

Neben den Programmies und den aktuellen Zeitschriften erzielen nach wie vor die Autozeitschriften (24,2 Prozent/-1,9 Prozentpunkte) und die wöchentlichen Frauenmagazine (24,1 Prozent/-1,3 Punkte) die größten Gesamtreichweiten. Erstmals in der aktuellen Print-MA ausgewiesen wurden die Titel Art (0,29 Mio. Leser), Garten Flora (0,32 Mio.), Neue Woche (0,23 Mio.) und TV Neu (0,45 Mio.).  


Insgesamt sank die Reichweite der 158 in der MA erfassten Zeitschriften auf rund 60 Millionen Leser, beziehungsweise 85,1 Prozent der Bevölkerung (ab 14 Jahren). Im Vorjahr lag die Reichweite noch bei knapp 87 Prozent. Im Weitesten Leserkreis werden durchschnittlich 7,1 (davor: 7,5) verschiedene Titel genutzt, wobei im Durchschnitt jeder Befragte 2,7 (davor: 2,9) Titel pro Erscheinungsintervall liest. dh
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats