Pay-TV-Anbieter

Sky will mehr lokale Eigenproduktionen

Elke Walthelm ist Content-Chefin von Sky Deutschland
© Sky
Elke Walthelm ist Content-Chefin von Sky Deutschland
Sky will die Schlagzahl bei seinen eigenproduzierten Serien erhöhen. Das kündigt Elke Walthelm, Content-Chefin von Sky, im Interview mit DWDL.de an. Zusammen mit den Sky-Produktionen aus  Großbritannien und Italien könne man den Kunden so "jeden Monat ein Highlight aus dem Hause Sky" präsentieren. 
"Unser klares Ziel ist es, auf sechs bis acht lokale fiktionale Eigenproduktionen pro Jahr zu kommen", erklärt Walthelm. Wichtiger als die Zahl der Produktionen sei aber die Frage, ob es sich um wirklich gute Geschichten handele und ob man dafür mit den richtigen kreativen Partnern zusammenarbeiten könne. "Nur wenn diese Puzzleteile stimmen, können Produktionen wie 'Das Boot', 'Der Pass', '8 Tage' oder 'Babylon Berlin' zustande kommen – und erfolgreich sein." 


Nach der Rolle der neuen Konzernmutter Comcast gefragt, sagte Walthelm: "Die Strategie von Sky Deutschland ist, genauso wie in der Vergangenheit, klar auf den deutschen und österreichischen Markt ausgerichtet." Es gehe darum, den Kunden das beste Entertainment-Erlebnis und den "qualitativ hochwertigsten Content" zu präsentieren. Darüber hinaus stärke die Zugehörigkeit zu Comcast Sky auf seinem Weg den Rücken. 

Dazu gehöre auch der Aufbau der Sky Studios. "Dadurch sind wir mehr denn je in der Lage, nachhaltig, langfristig und gruppenübergreifend in eigene hochqualitative Inhalte zu investieren. Als Sky Gruppe wollen wir den Sky Original Output in den kommenden Jahren verdoppeln." 


In den vergangenen Monaten hatte Sky in der Branche vor allem durch den Abgang mehrerer Führungskräfte für Aufsehen gesorgt. I
m Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen mussten eine Reihe von Managern das Unternehmen verlassen, darunter Sky-Media-Chef Thomas Deissenberger, Sportchef Roman Steuer und Kommunikationschef Ralph Fürther. Insgesamt hat das Unternehmen in diesem Jahr eine zweistellige Zahl von Stellen abgebaut. dh
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats