Onlinevermarkter

Markus Frank verlässt Verizon Media

Markus Frank kehrt Verizon Media den Rücken
© AOL
Markus Frank kehrt Verizon Media den Rücken
Der Umbau bei Verizon Media geht weiter. Der aus Oath hervorgegangene Vermarkter verliert seinen bisherigen Deutschland-Chef Markus Frank. Die operative Führung des Unternehmens in Deutschland übernimmt Maximilian Weigel, Head of Sales & Trading Germany. 
Verizon Media bestätigte auf Anfrage einen entsprechenden Bericht von WUV.de. Frank, bislang Managing Director Germany, habe das Unternehmen im Februar verlassen, um sich eine Auszeit bis zum Sommer zu nehmen. Danach wolle er beruflich wieder neu durchstarten. Wo ist noch unklar. Das operative Geschäft von Verizon Media leitet Maximilian Weigel, Head of Sales & Trading Germany. Er berichtet an Erik-Marie Bion, VP für Frankreich und Deutschland - einen direkten Nachfolger für Frank gibt es nicht. 


Der Vermarkter befindet sich in einer Phase der Umwälzung. Der neue Eigner Verizon krempelt das Unternehmen derzeit grundlegend um. 2017 führte der US-Telekomriese seine Onlinetöchter Yahoo und AOL unter der  neuen Marke Oath zusammen.
Meist gelesen auf Horizont+
Auch die Adtech-Lösungen des Unternehmens wurden in einer einheitlichen Plattform zusammengefasst. Im Januar wurde die Marke Oath bereits wieder eingemottet und durch Verizon Media ersetzt. 

Außerdem hat der Vermarkter sein Produktportfolio neu ausgerichtet und setzt verstärkt auf Native Advertising. Durch eine Kooperation mit Microsoft bekommen Kunden von Verizon Media seit Anfang des Jahres nun auch Zugriff auf die entsprechenden Werbeflächen bei Microsoft-Portalen wie MSN oder Microsoft News. Außerdem steigt das Unternehmen aus dem Geschäft mit Adservern aus. Die Oath Ad Platforms Ad Server (ehemals Adtech Ad Server) werden bis 2020 abgeschaltet. Der Support endet bereits Ende Mai. dh

stats