+Online-Audio-Werbung

Warum das Umsatzniveau trotz hohem Werbewachstum 2023 niedrig bleibt

   Artikel anhören
Radio hat es 2022 nicht geschafft, das Minus im klassischen Werbegeschäft durch Zuwächse in Online Audio zu kompensieren.
© IMAGO / Addictive Stock
Radio hat es 2022 nicht geschafft, das Minus im klassischen Werbegeschäft durch Zuwächse in Online Audio zu kompensieren.
Gut sehen sie aus, die Wachstumsraten für Online-Audio-Werbung. Jahr für Jahr legt die noch junge Gattung zweistellig zu, auch während der Hochphase der Corona-Pandemie ging es für Webradios, Radio-Livestreams oder Spotify im Werbegeschäft bergauf. Im neuen Jahr wird das wohl so bleiben, allerdings dürfte die Stimmung vieler Audio-Publisher nicht so stark steigen wie die Ad-Umsätze.

So hat es etwa das Radio 2022 nicht geschafft, das Minus im klassischen Werbegeschäft durch Zuwächse in Online Audio zu kompensieren. Laut der Prognose des Vaunet gingen der Radiowerbung gegenüber 2021 rund 21 Millionen Euro oder 3

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats