+OMD Studie

Werbefinanziertes Streaming eröffnet Chancen im Bewegtbildmarkt

   Artikel anhören
Statt Fernsehwerbung jetzt auch Streamingwerbung
© Pixabay
Statt Fernsehwerbung jetzt auch Streamingwerbung
Netflix und Amazon Prime Video verzeichnen bekanntermaßen seit einiger Zeit Einbrüche bei den Abonnements. Die starke Konkurrenz wirbt Kundinnen und Kunden ab, höhere Abo-Preise und strengere Nutzungsrichtlinien machen das bezahlte Streamen für viele unattraktiv. Wobei die Deutschen aufgrund von Inflation und den steigenden Energiepreisen wahrscheinlich auch eher geneigt sind, am Unterhaltungsangebot zu sparen als am Warmwasser. A-VoD-Angebote sollen nun einen Ausgleich schaffen.

Am 1. August 2022 hat Amazon den kostenlosen, weil werbefinanzierten,

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats