Neues Dossier zum Corona-Virus

Wirtschaft zwischen Hoffnung und Würgegriff

   Artikel anhören
© Imago Images/Localpic
Im Handel gibt es erste Lockerungen, doch viele Branchen, darunter Gastronomie und Touristik leiden nach wie vor unter dem kompletten Stillstand ihres Geschäfts. Angesichts der Existenznot unzähliger Betriebe mehren sich die Stimmen in Wirtschaft und Politik, weitere Maßnahmen aufzuheben. Wie der Einzelhandel mit den neuen Auflagen umgeht, lesen Sie unter anderem im neuen Corona Dossier der dfv Mediengruppe. Wie in den vergangenen Wochen haben wir hier wieder zahlreiche Artikel aus den rund 100 Fachpublikationen des Verlags für Sie gebündelt.
Mundschutzpflicht im öffentlichen Nahverkehr sowie in allen geöffneten Geschäften, dazu die Einhaltung eines Mindestabstands - trotz der Probleme, die diese neuen Auflagen für Einzelhändler mit sich bringen, regt sich zumindest in dieser Branche erste, vorsichtige Hoffnung. Auch wenn die Besucherfrequenz noch gering ist, so sind die Geschäfte doch wenigstens wieder geöffnet.


Ganz anders sieht die Stimmung bei Restaurantbesitzern und Hoteliers aus: Ihre Zukunft bleibt ungewiss. Und während der Schaden oft noch gar nicht beziffert ist, bahnen sich bereits weitere Verluste an: Absagen von Großveranstaltungen wie dem Münchner Oktoberfest bedeuten nicht nur Einbußen für die Wirtsleute und Fahrgeschäftunternehmen, sondern erneut für Hotels und Gaststätten. son

Wie die Stimmung in den einzelnen Branchen derzeit ist, lesen Sie im achten Corona Dossier der dfv Mediengruppe.


Hier steht es - wie die vorangegangenen sieben Ausgaben - für Sie zum Download bereit.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats