+ "Unteilbarkeit der Presse"

So positioniert sich der Medienverband der Freien Presse / Rudolf Thiemann ist Präsident

Das Präsidium des neuen Medienverbands der Freien Presse um seinen Präsidenten Rudolf Thiemann (3. v. r.)
Max Louis Köbele
Das Präsidium des neuen Medienverbands der Freien Presse um seinen Präsidenten Rudolf Thiemann (3. v. r.)

Es ist vollbracht: Der VDZ-Nachfolgeverein Medienverband der Freien Presse (MVFP) nimmt seine Arbeit auf. Und versteht das mit viel Trommelwirbel auch programmatisch als "Aufbruch in eine neue Ära" – was sich zumindest an der jetzt gewählten Spitze nur bedingt zeigt. Bemerkenswert ist etwas anderes: Die Beharrlichkeit, mit der die Verantwortlichen diesen vereinsjuristischen und binnendiplomatischen Strukturreform-Kraftakt ans Ziel gebracht haben.

An diesem Donnerstag haben sich die in den Monaten zuvor gewählten 42 Delegierten der sieben neuen Fach- und Landesvertretungen des MVFP (sie ent

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
das HORIZONT Newsletterpaket.

 

Sie sind bereits registriert?

Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.

stats