Nachfolge von Kai Gniffke

Junges Trio mit Frau führt künftig ARD aktuell

Die Nachfolge von ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke ist geklärt
© SWR
Die Nachfolge von ARD-aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke ist geklärt
Nach der Wahl von Kai Gniffke zum Intendanten des SWR einigten sich die Intendanten der ARD am Mittwoch auf seine Nachfolge. Neuer Erster Chefredakteur wird demnach sein bisheriger Vize Marcus Bornheim. Zweiter Chefredakteur wird Phoenix-Geschäftsführer Helge Fuhst - womit sich der WDR durchsetzen konnte. Juliane Leopold steigt auf zur Chefredakteurin Digitales.
Wirksam werden die Personalentscheidungen allesamt zum 1. Oktober. Mit der bisherigen Redaktionsleiterin von "Tagesschau.de" gehört der Chefredaktion von ARD aktuell erstmals eine Frau an.


Juliane Leopold
© ARD
Juliane Leopold
Die 36-jährige frühere "Buzzfeed"-Chefin stammt aus Halle an der Saale, was ebenfalls eine Rolle gespielt hat. Seit Juli 2018 ist sie Redaktionsleiterin von "Tagesschau.de". Zuvor war sie freiberuflich als Beraterin für digitale Strategien unterwegs und konzipierte die Social-Media-Strategien für die Deutsche Welle, den SWR, aber auch ARD aktuell.

Marcus Bornheim
© ARD
Marcus Bornheim
Erster Chefredakteur von ARD aktuell und damit direkter Nachfolger des designierten SWR-Intendanten Kai Gniffke wird Marcus Bornheim, 45. Er war erst im April 2017 als Zweiter Chefredakteur zu ARD aktuell gewechselt.


Bornheim ist Absolvent der Journalistenschule Berlin und studierte in Bonn Politische Wissenschaften, Wirtschaftsgeschichte und Soziologie. Danach wurde er freier Mitarbeiter beim WDR und BR, berichtete von 2004 an aus dem ARD-Hauptstadtstudio, wurde 2011 Redaktionsleiter Wirtschaft im Bayerischen Rundfunk und moderierte das Wirtschaftsmagazin "Plusminus".

Helge Fuhst
© ARD
Helge Fuhst
Neuer Zweiter Chefredakteur wird, ebenfalls zum 1. Oktober, Helge Fuhst, derzeit noch Geschäftsführer von Phoenix. Mit gerade einmal 35 Jahren ist er der Jüngste im Trio. Wie zu hören ist, hat sich in seinem Fall der WDR durchgesetzt. Die "Tagesthemen" kennt er aus der Zeit, als er dort 2012 Moderationsredakteur war. 2013 wechselte Fuhst als persönlicher Referent und später zusätzlich stellvertretender Leiter der Intendanz zu Tom Buhrow nach Köln. Ko-Programmgeschäftsführer von Phoenix ist er seit 2018.

Der scheidende NDR-Intendant Lutz Marmor sagte zu der Entscheidung der ARD-Intendanten am Mittwochnachmittag in Berlin, das Dreier-Team verfüge über die "richtige Mischung aus Management- und journalistischer Erfahrung und kann die notwendigen Impulse für den digitalen Wandel setzen".

ARD aktuell ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD, angesiedelt beim NDR in Hamburg. Mit der "Tagesschau" und den "Tagesthemen" liefert ARD aktuell die beiden wichtigsten deutschen Nachrichtensendungen.

Die Personalien stehen noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch den Verwaltungsrat des NDR. Die Zustimmung allerdings dürfte lediglich eine Formalie sein. usi
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats