Spiegel-Gruppe

Hannes Engler rückt zum Vermarktungschef auf / Torben Sieb wird Vertriebsboss

   Artikel anhören
Hannes Engler steigt auf bei Spiegel Media
© Spiegel-Gruppe
Hannes Engler steigt auf bei Spiegel Media
Jetzt ist es offiziell: Hannes Engler wird neuer Leiter von Spiegel Media, dem Vermarkter des Hamburger Verlagshauses (Spiegel, Manager Magazin). HORIZONT-Leser konnten dies und Hintergründe dazu bereits vor ein paar Wochen erfahren. Zudem ernennt der Verlag einen neuen Vertriebschef – mit Hintergedanken.

Engler folgt auf André Pätzold, dessen Ausscheiden im September bekannt wurde. Engler, 37, kam 2018 zum Spiegel-Verlag und arbeitete zuletzt als Vize-Vermarktungschef. Zuvor stand er in Diensten des Mobile-Games-Vermarkters Crobo, der Adtech-Dienstleister Sociomantic Labs und Fyber sowie der Mediaagentur OMD. Diese Vita mag verdeutlichen, dass sich der neue Vermarktungschef des Spiegel nicht mehr als dessen „1. Anzeigenverkäufer“ verstehen dürfte (denn das besorgt längst der Bertelsmann-Großvermarkter Ad Alliance), sondern eher als Scout und Antreiber für vermarktungsnahe (Digital-) Neugeschäfte, gerne mit Startup-Einstellung.

Stellvertretender Vermarktungschef wird Mark-Olaf Winter, „mit Fokus auf den Bereichen Digital und Business Development“, heißt es. Der 40-Jährige kam 2008 ins Haus und arbeitete zuletzt als Leiter Digital bei Spiegel Media. Dort hat er die programmatische Infrastruktur und das sogenannte Partnergeschäft (etwa mit Untervermarktern wie Outbrain, Twiago und Teads) mit aufgebaut. Seine Karriere hatte Winter bei Bauer gestartet.

Zum Führungsteam gehören weiterhin: Britta Ermrich (Managing Director der Content-Marketing- und Konzeptvermarktungssparte Manufaktur), Miriam Phieler (Operations), Doris Schmidt (für das im Haus übrig gebliebene klassische Vermarktungsgeschäft, etwa für Spiegel-Ableger) und Sales-Mann Bastian Nissen als Schnittstelle zur Ad Alliance.

Zum Start bedankt sich der neue Spiegel-Vermarktungschef bei seinem Vorgänger: Gemeinsam habe man „die Weichen für eine Organisation gestellt, deren Wurzeln in der klassischen Vermarktung liegen und die künftig in der Lage ist, immer wieder zeitgemäße Geschäftsmodelle zu entwickeln, die unseren Kunden und Partnern einen echten Mehrwert bieten“, so Engler.

Und nun zum Vertrieb, dessen Erlöse im Umsatzmix der meisten Verlage und auch der Spiegel-Gruppe (Anteil 2020: 51 Prozent) sowie in ihrer Wachstumsstory immer wichtiger werden, besonders im Digitalen, Stichwort „Pay First“. Im Vertrieb also übernimmt Torben Sieb jetzt das Ruder. Der 37-Jährige folgt auf Christoph Hauschild, dessen Ausscheiden seit September bekannt ist.

Bisher leitete Sieb seit 2019 das verlags- und redaktionsstrategische Projektmanagement der Spiegel-Gruppe. Seine Ernennung zum Vertriebschef ist daher ein weiteres Zeichen für das Zusammenrücken mit der (vor allem digitalen) Produktenwicklung. Bevor der studierte Wirtschaftsingenieur 2017 zum Spiegel stieß, war er laut Verlag für Unternehmensberatungen tätig.

Die Erfahrungen hätten gelehrt, dass Produkte immer dann gut funktionierten, wenn man die Nähe zum Leser suche – „beginnend bei der Entwicklung bis hin zur Gestaltung unserer Verkaufskanäle“, so Sieb. Daraus ergäben sich Schnittstellen mit vielen Bereichen des Hauses, die eine engere Verzahnung notwendig machten: „Diesen Prozess hin zu einer tieferen Integration starten wir jetzt.“ rp

    stats