Ingo Kohlschein geht

Ganske Verlagsgruppe verkleinert den Vorstand

Ingo Kohlschein verlässt Ganske
© Jahreszeiten Verlag / Andreas Sibler
Ingo Kohlschein verlässt Ganske
Die Ganske Verlagsgruppe dünnt ihren Vorstand aus. Ein Jahr nach dem Verkauf von sechs Zeitschriften an Klambt wird Ingo Kohlschein das Hamburger Medienhaus verlassen. Kohlschein scheide "mit dem Ende seines Vertrags" aus der Ganske Verlagsgruppe aus, heißt es in einer Mitteilung. Über die beruflichen Pläne des Managers, der Mitte 2015 zum Zeitschriftenvorstand bei Ganske aufgestiegen war, ist nichts bekannt. Seine Nachfolge wird intern geregelt.
Die Position des Zeitschriftenvorstands wird künftig Sebastian Ganske übernehmen. Der Sohn von Verleger Thomas Ganske dürfte wissen, was auf ihn zukommt, hat er doch bereits einige Jahre gemeinsam mit Kohlschein im Ganske-Vorstand gewirkt. Mitte 2015 hatte Sebastian Ganske in dem Gremium die Verantwortung für das Digitalgeschäft der Verlagsgruppe übernommen.


Jetzt darf er sich zusätzlich um Ganskes Zeitschriften-Sparte Jahreszeiten Verlag, den Lesezirkel "Leserkreis Daheim" sowie die Corporate-Publishing-Sparte Hoffmann und Campe X inklusive der Beteiligungen kümmern. Anfang November wird er außerdem in die Geschäftsführung des Jahreszeiten Verlags eintreten.

Vom einstigen Zeitschriftenportfolio des Verlages ist nach dem Deal mit Klambt nicht mehr viel übrig. Zur Erinnerung: Im Herbst 2018 hatte Ganske auf einen Schlag die Traditionszeitschriften "Für Sie", "Petra" und "Vital" sowie die Titel "Dr. Wimmer", "Feel Good" und "Iss Dich gesund" an Klambt abgestoßen. Auch "Zuhause Wohnen" wurde inzwischen an GeraNova Bruckmann verkauft. Das aktuelle Portfolio des Jahreszeiten Verlags beschränkt sich demnach auf die Titel "Architektur & Wohnen", "Merian", "Robb Report", "Der Feinschmecker", "Lafer" und "Foodie". Im kommenden April bringen die Hamburger nach "Lafer" gemeinsam mit Gastronomin, Unternehmerin und TV-Köchin Cornelia Poletto ein weiteres Promi-Magazin heraus


Sebastian Ganske
© Ganske Verlagsgruppe
Sebastian Ganske
Glaubt man dem Verlag, dann steht der Abgang von Kohlschein in keinem Zusammenhang mit der Ausdünnung des Zeitschriftenportfolios. Auch die zuletzt wenig erfreuliche Entwicklung der Corporate-Publishing-Tochter Hoffmann und Campe X, die seit längerem in der Krise steckt, habe keine Rolle gespielt. Grund für Kohlscheins Ausscheiden sei allein, dass Sebastian Ganske den Zeitschriftenvorstand im Rahmen der Unternehmensnachfolge übernehme. "Die Geschäftsentwicklung oder die Dimension bestimmter Unternehmensbereiche haben damit nichts zu tun", teilt ein Sprecher mit. 

Verleger Thomas Ganske verabschiedet Kohlschein, der 2007 als sein persönlicher Assistent bei dem Verlagshaus begonnen hatte, mit warmen Worten. "Herr Kohlschein hat über 12 Jahre lang in engster, oft täglicher gemeinsamer Arbeit mit mir die Geschicke der Verlagsgruppe im Zeitschriftenbereich bestimmt. Im Jahreszeiten Verlag setzte er mit höchstem kaufmännischem Sachverstand grundlegende, uns vom Markt auferlegte Veränderungen bis zuletzt erfolgreich um. Wir wünschen Herrn Kohlschein von Herzen Erfolg auf seinem weiteren Weg", so Ganske. Kohlschein selbst spricht von zwölf "anspruchsvollen Jahren", die von einem "vertrauensvollen und sehr fairen Umgang" geprägt gewesen seien. "Nun ist die Zeit für den geplanten Stabwechsel gekommen. Sebastian Ganske wünsche ich von Herzen Erfolg bei der Gestaltung der künftigen Zeitschriftenaktivitäten in der Ganske Verlagsgruppe. In den vergangenen Jahren haben wir viel voneinander gelernt und beide sehr davon profitiert", sagt Kohlschein. mas
stats