Nach Umbenennung von TVNow in RTL+

RTL peilt Milliardenumsatz im Streaming-Geschäft an - Werbeumsätze springen hoch

   Artikel anhören
Die Zentrale der RTL Group
© RTL Group
Die Zentrale der RTL Group
Bei den großen deutschen TV-Konzernen stehen die Zeichen wieder auf Wachstum. Nachdem bereits Pro Sieben Sat 1 am Donnerstagmorgen mit einer Erhöhung seiner Jahresprognose für Schlagzeilen sorgte, hat nun auch die RTL Group starke Zahlen präsentiert. Der Kölner TV-Konzern, der seinen Streaming-Dienst TVNow heute in RTL+ umbenannt hat, profitiert vor allem vom boomenden Streaming-Geschäft, aber auch von der steigenden Nachfrage seitens der Werbeindustrie.
Die Zahlen, die RTL heute für das 3. Quartal vorgelegt hat, können sich wahrlich sehen lassen. So kletterte der Gesamtumsatz um 3,9 Prozent auf 1,455 Milliarden Euro. Grund seien vor allem das st

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats