Nach neun Jahren

Peter Klotzki verlässt den VDZ

Peter Klotzki kehrt dem VDZ den Rücken
© VDZ
Peter Klotzki kehrt dem VDZ den Rücken
Peter Klotzki, Geschäftsführer Kommunikation des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger, verlässt den VDZ. Der langjährige Sprecher des Verlegerverbands wird ab März Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband der Freien Berufe. Der Verband vertritt die Interessen der Freien Berufe, darunter rund 1,4 Millionen selbstständige Freiberufler mit knapp 3,9 Millionen Mitarbeitern.
Klotzki war seit Ende 2009 Geschäftsführer Kommunikation des VDZ. Zuvor war der Jurist bei verschiedenen anderen Verbänden tätig: Nach einer Station als Pressereferent des Zentralverbands des Deutschen Handwerks wechselte er als stellvertretender Leiter Presse zur Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände. 2004 wurde er Leiter Presse des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall, bevor er 2009 zum VDZ ging. 


"Wir bedauern außerordentlich, dass sich Peter Klotzki für eine berufliche Veränderung entschlossen hat. Er hat sich um die Weiterentwicklung der VDZ Kommunikation, die Positionierung des VDZ und um die Verbindung mit den Mitgliedern große Verdienste erworben", teilt VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer mit. 

In Erinnerung wird unter anderem die vor vier Jahren gestartete Pressefreiheits-Kampagne des VDZ bleiben, die Klotzki maßgeblich verantwortet hat. "Für seine neue Aufgabe wünschen wir ihm viel Erfolg", so VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer. Klotzki scheidet Ende Februar beim VDZ aus. Der Verband will nun "zügig" einen Nachfolger für seinen scheidenden Sprecher finden. dh
stats