"Nach neuen Erkenntnissen"

Axel Springer entbindet Julian Reichelt von seinen Aufgaben

   Artikel anhören
Nicht mehr auf seinem Posten: Bild-Chefredakteur Julian Reichelt
© imago / Jörg Schüler
Nicht mehr auf seinem Posten: Bild-Chefredakteur Julian Reichelt
Axel Springer hat Julian Reichelt mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Das teilt der Medienkonzern per Pressemitteilung mit. Zuvor soll es "neue Erkenntnisse" über Fehlverhalten des Bild-Chefredakteurs gegeben haben.
Diese seien "als Folge von Presserecherchen" ans Licht gekommen, heißt es in der Mitteilung. Ob es sich dabei um die geplante Investigativ-Geschichte der Mediengruppe Ippen handelte, die auf Betreiben von Verleger Dirk Ippen nicht veröffentlicht werden durfte, ist nicht klar. Jedenfalls will Springer "in den letzten Tagen neue Erkenntnisse über das aktuelle Verhalten von Julian Reichelt gewonnen haben". So habe man erfahren, "dass Julian Reichelt auch nach Abschluss des Compliance-Verfahrens im Frühjahr 2021 Privates und Berufliches nicht klar getrennt und dem Vorstand darüber die Unwahrheit gesagt hat."

Reichelt war im Frühjahr vorübergehend freigestellt worden, nachdem es Vorwürfe gegen ihn gegeben hatte, etwa in Bezug auf Mobbing und Machtmissbrauch. Nach einer internen Prüfung und dem Abschluss des Verfahrens durfte Reichelt zurückkehren, bekam aber Alexandra Würzbach als Co-Chefredakteurin an die Seite gestellt.

Reichelt wurden seinerzeit zwar "Fehler in der Amts- und Personalführung" attestiert, die nach Ansicht der Verlagsführung aber nicht so schwer wogen, dass man ihn dauerhaft hätte von seinen Aufgaben entbinden müssen. Reichelt hatte seinerzeit "die Vermischung von beruflichen und privaten Beziehungen" eingeräumt. Was es hingegen nicht gegeben haben soll: Anhaltspunkte für sexuelle Belästigung oder Nötigung am Arbeitsplatz. Diese Vorwürfe hatte Reichelt bestritten und dies seinerzeit auch an Eides statt versichert, wie Springer im Frühjahr mitgeteilt hatte. Neuer Vorsitzender der dreiköpfigen Chefredaktion und Mitglied des Bild-Boards wird nun Johannes Boie. Der 37-Jährige ist derzeit Chefredakteur der Welt am Sonntag. Alexandra Würzbach bleibt Chefredakteurin der Bild am Sonntag und verantwortlich für Personal- und Redaktionsmanagement. Claus Strunz ist als Chefredakteur für das Bewegtbildangebot verantwortlich.

"Julian Reichelt hat Bild journalistisch hervorragend entwickelt und mit Bild Live die Marke zukunftsfähig gemacht", findet Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner dennoch lobende Worte für Reichelt. "Wir hätten den mit der Redaktion und dem Verlag eingeschlagenen Weg der kulturellen Erneuerung bei Bild gemeinsam mit Julian Reichelt gerne fortgesetzt. Dies ist nun nicht mehr möglich. Mit Johannes Boie haben wir einen erstklassigen Nachfolger. Er hat unter Beweis gestellt, dass er journalistische Exzellenz mit modernem Führungsverhalten verbindet." ire
    stats