Nach fast 30 Jahren

AGF und Media Control beenden Zusammenarbeit

   Artikel anhören
AGF-Chefin Kerstin Niederauer-Kopf
© Hans-Jürgen Herrmann
AGF-Chefin Kerstin Niederauer-Kopf
Fast drei Jahrzehnte lang hat Media Control im Auftrag der AGF Videoforschung die deutschen Fernsehdaten vermarktet und in den täglichen TV-Ratings Informationen zum Fernsehverhalten der Deutschen geliefert. Jetzt beenden beide Parteien ihre Zusammenarbeit mit dem Auslaufen des Vertrages zum 31. Januar 2020. Die AGF wird die Vermarktung der TV-Einschaltquoten künftig in Teilen selbst übernehmen und damit ihr Angebotsportfolio ausbauen.
Ab kommendem Februar wird die AGF demnach selbst zum Ansprechpartner für die Datenbezieher, die bislang von Media Control beliefert wurden. Die Reichweitenforscher werden im Zuge des Übergangs individuelle Pressepakete einführen, die den Medien einen spezifischen Zuschnitt ermöglichen sollen. Produktionsfirmen erhalten ihre Daten wie sendungs- oder zeitschnittsbezogene Auswertungen, Slot- und Sendeplatzanalysen, durchschnittliche Marktanteils- und Reichweitenberechnungen sowie Strukturdaten künftig von der GGmedia 
Forschung & Beratung, einem ebenfalls von der AGF lizensierten Datenverwerter.


"Die Kooperation von Media Control und AGF Videoforschung war eine Erfolgsgeschichte", sagt Kerstin Niederauer-Kopf, Vorsitzende der Geschäftsführung der AGF Videoforschung. "Wir danken für die ausgesprochen gute, langjährige Zusammenarbeit, die es uns ermöglicht hat, Datenverwerter wie Presse und Produktionsfirmen fast drei Jahrzehnte zuverlässig mit AGF-Daten zu versorgen. Nun geht die AGF den nächsten Schritt und erweitert ihr Portfolio." Media-Control-Geschäftführerin Ulrike Altig ergänzt: "Media Control leistete mit der Vermarktung der TV-Einschaltquoten vor rund 30 Jahren Pionierarbeit. Wir waren eine der Ersten, die den Mehrwert transparenter Chartauswertungen erkannten und haben eine bis heute gültige Währung für die Medien erschaffen. In den letzten Jahren hat sich das Konsumverhalten deutlich gewandelt, sodass wir uns nach reichlicher Überlegung dazu entschieden haben, den TV-Bereich zurück in die kompetenten Hände der AGF zu geben." tt
stats