Nach 27 Jahren

Anke Schäferkordt verlässt RTL

Ende des Jahres scheidet RTL-Chefin Anke Schäferkordt bei Bertelsmann aus
© Mediengruppe RTL Deutschland
Ende des Jahres scheidet RTL-Chefin Anke Schäferkordt bei Bertelsmann aus
Es ist das Ende einer Ära: Nach 27 Jahren verlässt Anke Schäferkordt, Mitglied im Vorstand von Bertelsmann und Geschäftsführerin der Mediengruppe RTL Deutschland, das Unternehmen. Ihren Posten als CEO der Mediengruppe RTL gibt sie an den bisherigen Vox-Chef Bernd Reichart ab. Aus dem Bertelsmann-Vorstand scheidet sie ebenfalls aus.
Laut der Pressemitteilung von Bertelsmann fiel die Entscheidung, Schäferkordts Vertrag als RTL-CEO nicht zu verlängern "im besten gegenseitigen Einvernehmen". Sie wird zum Jahresende aus dem Medienunternehmen ausscheiden. Die Verträge von Schäferkordt als CEO der Mediengruppe RTL Deutschland und als Mitglied im Vorstand von Bertelsmann laufen zeitlich deckungsgleich. Über die Nachfolge im Vorstand von Bertelsmann wird der Aufsichtsrat zu gegebener Zeit entscheiden. Schäferkordt war 13 Jahre lang Chefin der Mediengruppe und über 27 Jahre Teil von RTL.


Der bisherige Vox-Managing-Director Bernd Reichart wird der neue CEO der Mediengruppe. "Bernd Reichart kombiniert ausgezeichnete Programm-Skills, Management-Fähigkeiten und internationale Erfahrungen, die er bereits in mehreren Position in der RTL Group bewiesen hat. Unter seiner Führung hat Vox einen großen Schritt in die erste Liga der deutschen TV-Sender gemacht und mit Formaten wie "Sing meinen Song", "Club der roten Bänder" und "Die Höhle der Löwen" in der Primetime überzeugt", sagt Bert Habets, CEO der RTL Group. Nun freue er sich, einen starken und kreativen Leader gefunden zu haben, der in Deutschland den Ausbau von lokalem und exklusivem Content sowie ambitionierte Expansionspläne in Sachen Video on Demand vorantreibt.

Gleichzeitig dankt er Vorgängerin Schäferkordt für ihre Arbeit. Die 55-Jährige habe die Erfolgsgeschichte der RTL Group geformt: "Die Liste ihrer unternehmerischen Leistungen ist unvergleichlich." So habe sie Vox zu einer der profitabelsten und stärksten Marken im Portfolio gemacht, zusammen mit ihrem Team die Expansion der deutschen TV-Sender vorangetrieben und das Betriebsergebnis der Unit seit 2005 verdreifacht. "Im Namen von mehr als 14.000 Angestellten und dem Exekutivkommitee der RTL Group möchte ich Anke für ihre fantastische Leistung, ihre starke Führung und ihre strategische Vision danken. Wir wünschen ihr das Beste für die Zukunft."


Auch bei Bertelsmann findet man nur lobende Worte über Schäferkordts Arbeit:
 "Anke Schäferkordt leistet seit 30 Jahren großartige Arbeit für Bertelsmann und ist eine herausragende TV-Managerin, die Kreativität und Unternehmertum vereint", sagt Christoph Mohn, Aufsichtsratsvorsitzender von Bertelsmann. "Unter ihrer Führung entwickelte sich die Mediengruppe RTL Deutschland zur erfolgreichsten privaten Fernsehgruppe in Deutschland. Ich bedauere ihr Ausscheiden sehr und möchte mich im Namen des gesamten Aufsichtsrats sehr herzlich bei ihr für die hervorragenden Leistungen bedanken. Für die Zukunft wünschen wir ihr alles Gute."

Der Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Rabe schätzt an Schäferkordt, dass sie das Kerngeschäft der RTL Group maßgeblich gestärkt und die digitale Transformation des TV-Geschäfts vorangetrieben habe. "Mit ihrem unternehmerischen Weitblick hat sie exzellente Grundlagen für das weitere Wachstum unseres TV-Geschäfts in der Zukunft geschaffen."

Die studierte Betriebswirtschaftlerin startete ihre berufliche Laufbahn im Jahr 1988 bei Bertelsmann. Seither übernahm die heute 55-Jährige verschiedene Tätigkeiten bei dem Medienunternehmen: Bei RTL Plus (heute RTL Television) übernahm sie die Leitung der Abteilung Controlling und Unternehmensplanung, war Kaufmännische Leiterin, CFO, Programmdirektorin und schließlich Geschäftsführerin bei Vox. Im Februar 2005 wurde sie zum Chief Operating Officer und zur stellvertretenden Geschäftsführerin von RTL Television ernannt, bevor sie im September 2005 die Leitung des Flaggschiffsenders übernahm und damit zugleich auch die Gesamtverantwortung für die deutsche Senderfamilie, die seit November 2007 als Mediengruppe RTL Deutschland firmiert. Von April 2012 bis April 2017 war sie zusätzlich Co-CEO der RTL Group in Luxemburg. Dem Bertelsmann-Vorstand gehörte sie ebenfalls seit April 2012 an. bre
stats