Nach 20 Jahren

CEO Carsten Schmidt verlässt Sky

Carsten Schmidt nimmt nach 20 Jahren bei Sky seinen Hut
© Sky Deutschland
Carsten Schmidt nimmt nach 20 Jahren bei Sky seinen Hut
Der Exodus hochrangiger Manager bei Sky Deutschland geht weiter. Nach einer ganzen Reihe von C-Level-Managern hat sich nun auch Sky-Chef Carsten Schmidt entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Sein Nachfolger wird Devesh Raj. 
Der scheidende Sky-Deutschlandchef war seit 20 Jahren in führenden Positionen für das Pay-TV-Unternehmen tätig. 2015 wurde der damalige Sportvorstand als Nachfolger von Brian Sullivan Vorsitzender der Geschäftsführung. Schmidt übergibt das Zepter mit dem Jahreswechsel an seinen Nachfolger, wird Sky aber 2020 noch als Berater zur Verfügung stehen. 


"Als ich meine Entscheidung getroffen habe, meine Aufgabe bei Sky zu beenden, war es mein Ziel einen optimalen Übergang sicherzustellen und an einen geeigneten Nachfolger zu übergeben", erklärt Schmidt: "Der jetzige Zeitpunkt und unsere personelle Aufstellung gewährleistet genau dies. Mit sehr großer Zufriedenheit schaue ich auf die letzten 20 Jahre zurück. Ich danke dem gesamten Team von Sky für seine Leidenschaft, Unterstützung und das Vertrauen über all die Jahre hinweg. Ich wünsche Devesh allen erdenklichen Erfolg und werde ihn in den kommenden Monaten jederzeit dabei unterstützen. Dies betrifft natürlich insbesondere die anstehende Bundesliga-Rechteausschreibung." 
Devesh Raj wird ab 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland
© Sky
Devesh Raj wird ab 2020 Vorsitzender der Geschäftsführung von Sky Deutschland
Schmidts Nachfolger Raj ist seit diesem Sommer COO Continental Europe von Sky und hat nach dem Ausscheiden von Marcello Maggioni zudem interimistisch die Funktion des Chief Commercial Officers von Sky Deutschland übernommen. Der Yale-Absolvent war zuvor für den Sky-Mutterkonzern Comcast tätig. Raj begann seine Karriere als Berater und Partner bei der Boston Consultuing Group. Er berichtet wie Schmidt an Andrea Zappia, CEO von Sky Continental Europe.

"Ich möchte Carsten persönlich danken. Aufgrund seiner starken Führung und seines großartigen Einsatzes hat er einen maßgeblichen Anteil am Wachstum und Erfolg von Sky in den letzten zwei Jahrzehnten", sagt der Europa-Chef von Sky: "Mit über fünf Millionen Kunden in Deutschland, Österreich und der Schweiz und einem schlagkräftigen Team ist das Unternehmen bereit, die zukünftigen Aufgaben zu meistern. Mit Devesh habe ich in den letzten sechs Monaten bereits Seite an Seite zusammengearbeitet und seine Qualitäten uneingeschränkt geschätzt. Ich bin davon überzeugt, dass wir einen idealen Nachfolger gefunden haben, der Sky Deutschland in die nächste Phase des Wachstums führen wird."


In diesem Jahr hatten eine ganze Reihe hochrangiger Manager Sky im Zuge von Restrukturierungsmaßnahmen verlassen, darunter Sky-Media-Chef Thomas Deissenberger, Sportchef Roman Steuer und Kommunikationschef Ralph Fürther. Insgesamt hat das Unternehmen eine zweistellige Zahl von Stellen abgebaut. Im August hatte zudem Chief Commercial Officer Marcello Maggioni dem Pay-TV-Anbieter den Rücken gekehrt. Die neue Konzermutter Comcast hat Sky Deutschland enger mit der britische Sky-Mutter Sky plc in Großbritannien verzahnt und Doppelstrukturen abgebaut. Das Ergebnis von Sky Deutschland fließt bereits seit einiger Zeit in die Bilanz von Sky plc. ein. dh
stats