Morningshow auf drei Kanälen

Arno & die Morgencrew überlässt Hörern die Musikwahl

Arno & Die Morgencrew gibt's nun auch mit Musik von Top 40 und Greatest Hits
© RTL Radio Center Berlin
Arno & Die Morgencrew gibt's nun auch mit Musik von Top 40 und Greatest Hits
Arno & die Morgencrew, die Morningshow von Berlins Marktführer 104.6 RTL, ist künftig in drei Musikrichtungen zu hören. In der App können die Hörer entscheiden, ob sie die klassische Morningshow mit der 104.6 RTL Musikroation hören wollen oder die Musik ersetzen durch das Programm "Top 40" oder "Greatest Hits". "Die moderne Form der Produktion von Inhalten erlaubt das Ausspielen von starkem Audiocontent über unterschiedliche Ausspielwege und Plattformen", sagt Stephan Schmitter, CEO von RTL Radio Deutschland.
Das RTL Radio Center Berlin, zu dem der Sender und die Programme gehören, erhofft sich davon, mehr Hörer anzusprechen, die zwar "Arno & die Morgencrew" mögen, aber nicht unbedingt die Musik von 104.6 RTL. Top 40 spielt ausschließlich aktuelle Hits, Greatest Hits kommt mit den Liedern der 70er, 80er und 90er daher. "Egal welchen Channel die Hörer wählen, überall gibt's das volle Arno & die Morgencrew-Paket. Hits, Comedys, News, Verkehr und Wetter und vieles mehr", sagt Moderator und Programmdirektor Arno Müller. Programmgeschäftsführer Marc Haberland ergänzt: "104.6 RTL bringt als erster deutscher Radiosender beides zusammen: die Inhalte von Berlins lustigster Morgensendung mit individualisierbarer Musik."


Der Austausch der Musik ist dabei nur der Anfang. Müller variiert teilweise auch seine Ansagen für die verschiedenen Programme und gibt den Hörern damit das Gefühl, sie ganz direkt anzusprechen. Während 104.6 RTL vor allem Berliner anspricht, sollen die Themen bei Top 40 und Greatest Hits etwas breiter werden. Produktionstechnisch liegt dahinter ein komplexer technischer Prozess.

Arno & die Morgencrew startete 1992 nach amerikanischem Vorbild und setzte damit neue Maßstäbe im Radiomachen. Zur Show gehört viel Comedy, weitere Moderatoren und Sidekicks. Beim Deutschen Radiopreis wurden sowohl Moderator Arno Müller als auch die Sendung mehrfach ausgezeichnet.


Die Show nun mit der Musik zu individualisieren, ist ein erstes Projekt, das RTL Radio Deutschland im Rahmen seiner Digitalisierungsstrategie umsetzt. "RTL Radio Deutschland entwickelt nach diesem Prinzip derzeit weitere Formate und Anwendungen und wird diese in den nächsten Monaten kontinuierlich ausrollen", sagt CEO Schmitter.

104.6 RTL war mit 144.000 Hörern in der Durchschnittsstunde und einem Plus von 33 Prozent einer der großen Gewinner in der MA 2018 Audio II. In der Region Berlin-Brandenburg ist der Sender damit nach Antenne Brandenburg der zweitgrößte, in Berlin Marktführer. Zur Berliner RTL-Radio-Gruppe gehören außerdem Jam FM und 105,5 Spreeradio. Wenn die Variierung der Musik gut funktioniert, dürfte das Modell auch bei anderen Sendern Schule machen.  pap
stats