Mit Geo und Capital

G+J macht den Stern zum zentralen Corona-Kanal / Pressehaus quasi geschlossen

   Artikel anhören
Der Stern erscheint diese Woche früher - und am kommenden Montag mit einem Sonderheft
© G+J
Der Stern erscheint diese Woche früher - und am kommenden Montag mit einem Sonderheft
Print trotz(t) Corona: Gedruckte aktuelle Medien haben an Tagen wie diesen, an denen sich Lagen so schnell ändern, einen natürlichen Nachteil. Der Stern versucht es nun trotzdem – oder jetzt erst recht: Die reguläre Ausgabe erscheint bereits am heutigen Mittwoch; am Montag soll dann ein aktualisiertes Sonderheft kommen. Und das unter abermals erschwerten Bedingungen: G+J hat sein Pressehaus am Hamburger Baumwall quasi geschlossen.
Wer anstatt im Home Office jetzt noch im Verlagsbüro arbeiten will oder muss, braucht eine Sondergenehmigung vom Führungspersonal. Die Kantine ist ganz geschlossen. Für den Wochentitel Stern heißt das: Nur noch ein kleines Team aus CvD, Blattmachern und Layoutern steuert die Produktion. Im Newsroom und in der Online-Redaktion ist niemand mehr. Wegen dieser heftigen Bedingungen, der Themenlage und der hohen Informationsnachfrage schaltet G+J die Redaktionen seiner Titel Stern, Geo und Capital für ein zusätzliches Sonderheft zusammen. Außerdem spielt der Verlag die Corona-Printstücke der drei Titel direkt nach deren Fertigstellung über das digitale Bezahlangebot Stern Plus online aus – noch vor dem Erscheinen der jeweiligen Hefte.


Die aktuelle Stern-Ausgabe (13/2020) erscheint in dieser Woche statt Donnerstag bereits am heutigen Mittwoch – "dort, wo eine kurzfristige Auslieferung möglich ist", heißt es. Eines der Themen: Empfehlungen für den Alltag in der Selbstisolation. Am Montag folgt das 100-seitige Sonderheft (Druckauflage 170.000 Stück, Copypreis 4,90 Euro), das länger im Handel – vor allem in den hoch frequentierten Supermärkten – angeboten wird. Es soll neueste Erkenntnisse aus der Virologie liefern und sich mit den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Krise beschäftigen.

Ab sofort gibt es außerdem täglich einen abendlichen Podcast ("Wir und Corona"), die Bertelsmann-Schwester RTL-Gruppe liefert O-Töne dazu. Auch Leser können sich per Sprachnachricht beteiligen. Auf Stern.de ergänzt ein minutenaktueller Live-Ticker das Angebot. rp 
Der Stern erscheint diese Woche früher - und am kommenden Montag mit einem Sonderheft
© G+J
Der Stern erscheint diese Woche früher - und am kommenden Montag mit einem Sonderheft
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats