"Milk & Honey"

Vox sucht das Land, wo Milch und Honig fließen

"Milk & Honey" ist die zweite eigenproduzierte Serie von Vox
© MG RTL D / Talpa Fiction Germany / Maor Waisburd
"Milk & Honey" ist die zweite eigenproduzierte Serie von Vox
Themenseiten zu diesem Artikel:
Nach dem Riesenerfolg von "Club der Roten Bänder" startet heute die zweite eigenproduzierte Serie von Vox. Auch die Konstellation von "Milk & Honey" ist auf den ersten Blick überraschend: In der Serie geht es um vier Freunde, die in der brandenburgischen Provinz einen Escort-Service aufziehen. Die Zutaten für einen weiteren Erfolg sind vorhanden. Nun muss sich zeigen, ob Vox erneut einen guten Riecher für Stoffe bewiesen hat. 
Eigentlich ist die brandenburgische Provinz nicht unbedingt ein Land, in dem Milch und Honig fließen. Das muss auch Johnny feststellen, als er nach Jahren im Ausland und einer gescheiterten Karriere als Start-Up-Gründer in sein Heimatdorf zurückkehrt. Dort will er eigentlich die Imkerei seines verstorbenen Vaters weiterführen, doch dort sind längst die Lichter ausgegangen. Als er feststellt, dass der letzte verbliebene Mitarbeiter der Imkerei Arian nebenher als Callboy jobbt, ist er zunächst entsetzt - als er jedoch realisiert, dass sich damit gutes Geld verdienen lässt, wird er neugierig.


Gemeinsam mit Arian, seinen alten Kumpels Michi und Kobi und seiner Schwester Charlie als Managerin will er das Geschäft mit der Liebe richtig groß aufziehen. Das Geschäft läuft zwar erstaunlich gut an, doch schon bald kommen den Liebesdienern ihre Gefühle in die Quere. Johnny trifft zu allem Überfluss auch noch auf seine alte Jugendliebe Katharina, die er damals kurz vor der Hochzeit hat sitzen lassen. 

"Milk & Honey" basiert auf der israelischen Serie "Johnny VeAbirey Hagalil" (dt. "Johnny und die Ritter von Galiläa") des israelischen Pay-TV Anbieters YES. Vox verpflanzte die Geschichte kurzerhand in die ostdeutsche Provinz, gedreht wurde unter anderem im brandenburgischen Beelitz. Die Bilder sind häufig in warmes Licht getaucht, die Dreharbeiten fanden im Frühling statt. Überhaupt erinnert der Look & Feel 
ebenso wie der leichte und positive Grundton von "Milk & Honey" an romantische Komödien, wobei sich die Serie auch Zeit nimmt für leise Zwischentöne. Als Zielgruppe dürfte Vox in erster Linie Frauen im Blick haben. 


Auch der Cast überzeugt mit seinen größtenteils frischen, unverbrauchten Gesichtern wie Artjom Gilz ("Charité"), Nik Xhelilaj ("Winnetou") oder den noch weitgehend unbekannten Schauspielerinnen Katharina Schlothauer oder Marlene Tanczik. Produziert wurde die zehnteilige Dramedy-Serie von Talpa Germany Fiction. 


Die Zutaten für einen erneuten Serien-Erfolg scheinen also zu stimmen, wobei sich Vox aber nicht auf allein auf sein Glück verlassen will. Der Sender wirbt seit Wochen intensiv für "Milk & Honey". In den kommenden Wochen wird sich zeigen, ob die zehnteilige Serie an den Erfolg von "Club der roten Bänder" anknüpfen kann. "Milk & Honey" läuft ab 14. November immer mittwochs ab 21.15 Uhr in Doppelfolgen bei Vox. dh 
stats