Medienrechte

Sky holt sich die Premier League von DAZN zurück

Sky holt sich ein wichtiges Sportrecht zurück
© Sky
Sky holt sich ein wichtiges Sportrecht zurück
Als die britische Perform Group vor drei Jahren die Rechte an der Premier League gewann und damit Sky ausstach, war das ein kleiner Paukenschlag. Seitdem wurden die Spiele von Englands höchster Spielklasse bei dem Streaming-Dienst DAZN gezeigt. Nun geht das Rechtepaket wieder den umgekehrten Weg: Wie Sky meldet, wird der Pay-TV-Konzern die englische Fußball-Profiliga in Zukunft wieder exklusiv übertragen.
Das Paket, das man sich von der Premier League gesichert hat, umfasst die Spielzeiten 2019/20 bis einschließlich 2021/22 und beinhaltet die exklusive Verbreitung über Satellit und Kabel, IPTV, Web und Mobile in Deutschland und Österreich sowie die exklusiven deutschsprachigen Rechte in der Schweiz, Luxemburg und Liechtenstein. Ebenfalls zum Paket gehören Clip- und Highlightrechte. Diese kann Sky im Free-TV auf Sky Sport News HD sowie auf skysport.de und über die Social-Media-Kanäle zeigen. Wie viel Sky, das künftig zum US-Kabelkonzern Comcast gehört, sich das Ganze kosten lässt, wurde nicht mitgeteilt.

Anders als vor drei Jahren hat die Premier League auch für deutsche Anbieter wieder große Bedeutung: Mit Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sowie den Profis Mesut Özil (Arsenal London), Leroy Sané, Ilkay Gündogan (beide Manchester City) und Antonio Rüdiger (FC Chelsea) sind einige deutsche Top-Vertreter ihres Sports auf der Insel aktiv. Für Sky, das sich die Bundesliga mit Eurosport und die Champions League mit DAZN teilen muss, hat sich mit der Premier League die Möglichkeit geboten, ein attraktives Recht wieder allein zu besitzen. Doch nicht nur die deutschen Vertreter würden für eine große Attraktivität der Liga sorgen, sagt Holger Enßlin, Geschäftsführer Legal, Regulatory & Distribution bei Sky Deutschland: "Mit zahlreichen der besten Spieler und Trainer der Welt und vielen aus der Bundesliga und der Nationalmannschaft bekannten Gesichtern hat die Premier League in den vergangenen Jahren enorm an Attraktivität und Beliebtheit gewonnen. Wir freuen uns, unseren Kunden ab der kommenden Saison neben der UEFA Champions League, der Bundesliga und 2. Bundesliga und dem DFB-Pokal mit der Premier League einen weiteren Wettbewerb langfristig exklusiv bieten zu können, der die Fußballfans in Deutschland begeistert."

Beim Rechteinhaber lobt man den neu-alten Medienpartner in den höchsten Tönen: "Sky ist seit vielen Jahren bekannt dafür, den Fans in Deutschland den besten Fußball zu bieten", so Richard Scudamore, Executive Chairman der Premier League. "Wir wissen, dass sie großartige Arbeit leisten werden, wenn es darum geht, die Premier League in Deutschland flächendeckend verfügbar zu machen und freuen uns auf die Zusammenarbeit ab der Saison 2019/20." Für DAZN hingegen ist der Verlust der Premier League ein herber Schlag ins Kontor. "Der Verlust der Premier League schmerzt natürlich", sagt Thomas de Buhr, EVP von DAZN in Deutschland, Österreich und der Schweiz. "Wir hätten diese Liga den Fans auch weiterhin sehr gerne angeboten, haben uns mit dem Rechtehalter aber auf keine für uns wirtschaftlich darstellbare Variante verständigen können."

Zwar hat das Recht nicht mehr die ganz große Bedeutung wie vor zwei Jahren, als man zum Deutschlandstart von DAZN neben den Bundesliga-Highlights ein weiteres Pfund brauchte. Und auch das Argument mit den deutschen England-Profis gilt für DAZN nur bedingt, richtet sich der Dienst doch vor allem an Hardcore-Fans, die auch an für die große Masse eher uninteressanten Partien ihre Freude haben. Doch gerade davon gibt es in der Premier League eben reichlich. Insofern wird spannend sein zu sehen, auf welche Rechte DAZN nun künftig besonderes Augenmerk legt. Jedenfalls zeigt sich nun eine früh naheliegende Vermutung bestätigt: Wie stark DAZN wirklich ist, zeigt sich vor allem dann, wenn es an die Verteidigung wichtiger Rechte geht. Zu Beginn des Jahres war dies mit der spanischen Liga bereits gelungen. ire


stats