Medienkonzerne

EU-Wettbewerbshüter prüfen Fox-Übernahme durch Disney länger

Disney-Boss Robert Iger mit Fox-Boss Rupert Murdoch
© Disney
Disney-Boss Robert Iger mit Fox-Boss Rupert Murdoch
Die milliardenschwere Übernahme großer Teile des Medienimperiums 21st Century Fox durch Walt Disney wird von der EU-Kommission länger geprüft als ursprünglich geplant. Die Frist wurde bis zum 6. November verlängert, wie ein Sprecher der Brüsseler Behörde am Montag bestätigte.

Beide Seiten hätten Zusagen gemacht, die noch geprüft werden müssten, sagte der Sprecher. Welcher Art diese Zusagen sind, wollte er nicht sagen. Ursprünglich sollte die Frist in dieser Woche auslaufen. 



Disney hatte sich bereits im Dezember 2016 mit Fox darauf geeinigt, den Großteil des Film- und Fernsehgeschäfts des Rivalen von Medienmogul Rupert Murdochs zu übernehmen. Später musste Disney sich allerdings einen Bieterkampf mit dem US-Kabelriesen Comcast liefern. Erst im Juli gab Comcast sich geschlagen. Disney hatte zuletzt 71,3 Milliarden Dollar (61,6 Mrd Euro) geboten. dpa


stats