Medienkonzern

Pro Sieben Sat 1 erhöht Prognose erneut

   Artikel anhören
 Pro Sieben Sat 1 blick dem Rest des Geschäftsjahres optimistisch entgegen
© Pro Sieben Sat 1
Pro Sieben Sat 1 blick dem Rest des Geschäftsjahres optimistisch entgegen
Der Medienkonzern Pro Sieben Sat 1 hat seine Prognose für dieses Jahr erneut erhöht. Der Umsatz soll bereinigt um Zu- und Verkäufe von Firmenteilen um 9 bis 11 Prozent auf 4,4 Milliarden bis 4,5 Milliarden Euro steigen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Zuvor hatte der Konzern 4,25 Milliarden bis 4,45 Milliarden in Aussicht gestellt.
Auch beim Ergebnis will Pro Sieben Sat 1 besser abschneiden als geplant: Das bereinigte operative Ergebnis (Ebitda) soll nun bei rund 820 Millionen Euro - plus/minus 20 Millionen Euro - liegen. Zuvor waren 750 Millionen bis 800 Millionen Euro angepeilt. Der Konzern hatte bereits im Mai seine Ziele angehoben.
Wagner_Sevenone
© Seven-One
Mehr zum Thema
Pro Sieben Sat 1

Thomas Wagner baut Seven-One Media um / Andreas Kösling nimmt seinen Hut

Es klang wie die perfekte Lösung, sowohl fachlich wie menschlich: Anfang des Jahres wechselte Andreas Kösling von der Ad Alliance zu Pro Sieben Sat 1, um gemeinsam mit dem langjährigen Vermarktungschef Thomas Wagner für Furore zu sorgen. Ein gutes halbes Jahr später ist die Geschichte schon wieder vorbei, Kösling geht. Dafür schaffen drei Neue den Aufstieg in die Geschäftsführung.

Die Senderkette verzeichnete im zweiten Quartal nach eigenen Angaben eine dynamische Steigerung ihrer Werbeeinnahmen in der deutschsprachigen Region und verzeichnete eine "sehr starke Erholung" gegenüber dem von der Pandemie geprägten Vorjahresquartal. Die Umsätze stiegen vorläufigen Zahlen zufolge um 47 Prozent auf rund 1,045 Milliarden Euro. Das bereinigte Ebitda wurde mit 165 Millionen Euro mehr als versiebenfacht. Die Aktien stiegen im nachbörslichen Handel um gut 5 Prozent. dpa
    stats