Medienkonzern

9 Fragen und 9 Antworten zum Einstieg von KKR bei Axel Springer

Stefan Balkenhols Skulptur „Balanceakt“ vor dem Axel-Springer-Haus Berlin
© Axel Springer
Stefan Balkenhols Skulptur „Balanceakt“ vor dem Axel-Springer-Haus Berlin
Für mindestens fünf Jahre will die New Yorker Private-Equity-Firma KKR bei Springer einsteigen. In dieser Zeit will der Konzern weltweit marktführend werden: mit digitalem Rubrikengeschäft und digitalem Journalismus. Einige Fragen blieben nach der Ankündigung von voriger Woche offen. Horizont gibt die Antworten.

1. Wann steht fest, wie hoch der KKR-Anteil sein wird?

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats