Medienkonzern

9 Fragen und 9 Antworten zum Einstieg von KKR bei Axel Springer

   Artikel anhören
Stefan Balkenhols Skulptur „Balanceakt“ vor dem Axel-Springer-Haus Berlin
© Axel Springer
Stefan Balkenhols Skulptur „Balanceakt“ vor dem Axel-Springer-Haus Berlin
Für mindestens fünf Jahre will die New Yorker Private-Equity-Firma KKR bei Springer einsteigen. In dieser Zeit will der Konzern weltweit marktführend werden: mit digitalem Rubrikengeschäft und digitalem Journalismus. Einige Fragen blieben nach der Ankündigung von voriger Woche offen. Horizont gibt die Antworten.

1. Wann steht fest, wie hoch der KKR-Anteil sein wird?

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats