Medien im zweiten Corona-Jahr

Gattungen zwischen Ausverkauf und Ausnahmezustand

   Artikel anhören
Was war da los? Im Sommer waren die wichtigsten Werbeblöcke im TV ausverkauft, die großen Sendergruppen konnten die Nachfrage der Kunden nicht mehr bewältigen
© IMAGO / Panthermedia
Was war da los? Im Sommer waren die wichtigsten Werbeblöcke im TV ausverkauft, die großen Sendergruppen konnten die Nachfrage der Kunden nicht mehr bewältigen
Im zweiten Jahr der Pandemie kämpfen die Medien genau wie andere Wirtschaftszweige mit den Auswirkungen der Krise. In vielen Gattungen läuft es besser als erwartet, einige können die Nachfrage der Kunden teilweise nicht mehr bewältigen. Ein Überblick von TV bis Kino mit einigen ungeplanten Nebenwirkungen. 

TV: Ausverkauf mit langfristigen Folgen

Lineares TV, so heißt es seit Jahren, ist dem Tod geweiht, weil die Zukunft des Fernsehens im Digitalen liegt. Der Somm

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats