Media Responsibility Index

Facebook und Co machen Fortschritte im Kampf gegen Hassrede und Fake News

   Artikel anhören
Hate Speech gilt auf Facebook als großes Problem
© Imago / Photothek
Hate Speech gilt auf Facebook als großes Problem
Facebook, Twitter und Co ziehen offenbar Konsequenzen aus der fortlaufenden Kritik an dem Umgang der Plattformen mit Hate Speech. Zu diesem Ergebnis kommt der Media Responsibility Index des Agenturnetworks IPG Mediabrands.
Grundlage des Reports sind die zehn Media Responsibility Principles, die IPG Mediabrands im vergangenen Jahr selbst eingeführt hatte und die Unternehmensangaben zufolge von der American Association of Advertising Agencies offiziell anerkannt wurden. Die Kategorien sind Respekt fördern, Menschen schützen, vielfältig und repräsentativ sein, ethische und faire Datenerfassung und -nutzung, Schutz von Kindern, keine Hassrede, keine Fehlinformationen/Desinformation, eigene Richtlinien durchsetzen, Werbetransparenz, Rechenschaftspflicht

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats