Media Pioneer

Frank Dopheide und Gabor Steingart sind wieder vereint

   Artikel anhören
Frank Dopheide wechselt zu Gabor Steingarts Media Pioneer
© VHB
Frank Dopheide wechselt zu Gabor Steingarts Media Pioneer
Im Sommer wurde bekannt, dass Geschäftsführer Frank Dopheide die Handelsblatt Media Group überraschend zum Jahresende verlässt. Gemutmaßt wurde seinerzeit über Unstimmigkeiten mit Aufsichtsrat Michael Grabner - ganz ähnlich wie beim Abgang von Gabor Steingart Anfang 2018. Jetzt ist das Duo Dopheide/Steingart wieder vereint - bei Steingarts neuem Medienunternehmen Media Pioneer.
Das hat Steingart in seinem "Morning Briefing" mitgeteilt. Demnach ist Dopheide ab sofort an Bord und soll "als Markenexperte unsere Pionierarbeit vorantreiben" sowie nach der Umwandlung von Media Pioneer in eine Aktiengesellschaft in den Aufsichtsrat des Unternehmens einziehen. Der 56-Jährige trifft bei Media Pioneer neben Steingart noch auf einen weiteren alten Bekannten aus Handelsblatt-Zeiten: den ehemaligen Finanzchef Ingo Rieper, den Steingart im Mai als CEO anheuerte. Media Pioneer soll im Mai 2020 offiziell an den Start gehen - parallel zur Jungfernfahrt des als Arbeitssitz vorgesehenen und derzeit in Bau befindlichen Redaktionsschiffs. Bis dahin soll ein Team aus rund 30 Fachredakteuren komplett sein. Die beiden Chefredakteure Michael Bröcker und Gordon Repinski planen diverse digitaljournalistische Formate, vor allem Newsletter, Podcasts und Live-Formate, zu Themen rund um Politik, Mobilität und dem digitalen Wandel. Axel Springer ist an dem Unternehmen mit 46,48 Prozent beteiligt.


Neben seiner zukünftigen Tätigkeit bei dem Medienunternehmen hat der ehemalige Grey-Chef Dopheide auch das Agenturprojekt "Human Unlimited" ins Leben gerufen, das Anfang kommenden Jahres starten soll. Dopheide will mit dem neuen Dienstleister Unternehmen zu den immer wichtiger werdenden Themen Haltung und Purpose beraten, weil er darin ein wirkungsvolles Wachstumsprogramm für Business, Performance, Vertrauen und gesellschaftliche Akzeptanz sieht. Das "Warum" werde zur Leitfrage unternehmerischen Handelns, so Dopheide auf der Webseite von "Human Unlimited"tt

stats