Marktanalyse

Paid-Content-Umsätze der deutschen Verlage steigen auf über eine halbe Milliarde Euro

   Artikel anhören
© Fotolia / Coloures-Pic
Die Umsätze der deutschen Verlage mit Paid Content sind im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Laut einer Schätzung des Branchendienstes PV Digest haben die Erlöse aus dem Vertrieb digitaler Inhalte im vergangenen Jahr die Marke von 500 Millionen Euro durchbrochen. 
Nach der Schätzung erzielten die deutschen Verlage mit Paid Content Umsätze in Höhe von insgesamt 527 Millionen Euro - im Vergleich zum Vorjahr stiegen die digitalen Vertriebserlöse damit um ein Drittel. Berücksichtigt wurden Zeitungs- und Zeitschriftenverlage (Publikums- und Special-Interest-Zeitschriften). 
Die Paid-Content-Erlöse der deutschen Publikumsverlage wachsen weiter
© PV Digest
Die Paid-Content-Erlöse der deutschen Publikumsverlage wachsen weiter
Das größte Stück vom gesamten Kuchen sichern sich dabei die regionalen Tageszeitungen, auf die 39 Prozent der Paid-Content-Erlöse entfallen. Die Zeitschriften bauen ihren Anteil um 4 Prozentpunkte auf 26 Prozent aus, die überregionalen Tageszeitungen kommen auf 20 Prozent. Die Bild erreicht 6 Prozent am gesamten Markt für Verlags-Paid-Content. 


Die Zahlen machen deutlich, dass die Paid-Content-Bemühungen der deutschen Verlage erste Früchte tragen. So haben mittlerweile fast alle deutschen Tageszeitungen und viele Zeitschriften Bezahlschranken auf ihren Websites eingeführt. Eine Übersicht über die Paid-Content-Angebote der deutschen Tageszeitungen und deren Modelle gibt es auf der Website des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger BDZV. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats