Madsack

Hannah Suppa wird Chefredakteurin der Leipziger Volkszeitung

   Artikel anhören
 Hannah Suppa wird LVZ-Chefin, Jan Emendörfer geht nach Berlin
© Madsack
Hannah Suppa wird LVZ-Chefin, Jan Emendörfer geht nach Berlin
Die Leipziger Volkszeitung (LVZ) hat künftig eine Chefredakteurin an ihrer Spitze. Hannah Suppa (37) übernimmt den Posten zum 1. Dezember von Jan Emendörfer und bleibt zugleich Chefredakteurin Digitale Transformation und Innovation im Regionalen bei der Madsack Mediengruppe, wie der Konzern am Donnerstag in Hannover mitteilte.
"Hannah Suppa steht beispielhaft für kraftvolle digitale Transformation im Lokal- und Regionaljournalismus", sagte der Vorsitzende der Madsack-Geschäftsführung, Thomas Düffert. Suppa hat bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ) volontiert. 2014 wurde sie stellvertretende HAZ-Chefredakteurin, von 2017 bis 2019 war sie Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung in Potsdam. 


Emendörfer (57) ist nach acht Jahren in der LVZ-Chefredaktion künftig als Chefkorrespondent in der Hauptstadtredaktion des zu Madsack gehörenden Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) tätig. In seiner neuen Rolle ist er speziell für Osteuropa/Russland zuständig. 

Zur Madsack Mediengruppe gehören unter anderem 15 Zeitungen, darunter die LVZ, die HAZ, die Ostsee-Zeitung und die Lübecker Nachrichten sowie das RND und mehr als 20 Anzeigenblätter. Das RND produziert überregionale Inhalte für die Madsack-Medien, aber auch für Tageszeitungen, die nicht zu dem Konzern gehören. dpa
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats