MA 2020 Pressemedien II

Reichweiten vieler Zeitschriften entwickeln sich positiv

   Artikel anhören
Die von der MA erfassten Zeitschriften erreichen 77,6 Prozent der Bevölkerung
© Fotolia / Henry Schmitt
Die von der MA erfassten Zeitschriften erreichen 77,6 Prozent der Bevölkerung
Einen Tag nach den IVW-Zahlen hat die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse mit der MA 2020 Pressemedien II die Reichweiten der deutschen Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht. Und wie so oft sind Auflagen und Reichweitenentwicklung nur bedingt in Einklang zu bringen. Die Reichweiten vieler Zeitschriften entwickeln sich nämlich trotz sinkender Auflagen durchaus positiv. 
Die Feldzeit der aktuellen Presse-MA lag zwar vor der Corona-Pandemie - die teilweise drastischen Auflagenverluste vieler Magazine in den vergangegen Monaten dürften sich also erst in der kommenden MA 2021 Presse I niederschlagen, die im kommenden Januar veröffentlicht wird. Allerdings fällt auf, dass viele Titel trotz der auf breiter Front rückläufigen Auflagen Leser hinzugewinnen konnten. So liegen die Reichweiten der aktuellen Magazine durchweg im Plus: Der Spiegel erreicht demnach 5,62 Millionen Leser, ein Plus um 13 Prozent, der Stern verbessert sich um 7 Prozent auf 5,51 Millionen Leser und auch der Focus liegt mit 5 Prozent im Plus und erreicht damit 3,47 Millionen Leser. 


Auch das Segment der People-Magazine konnte laut MA größtenteils Leser hinzugewinnen, inklusive der beiden Dickschiffe Bunte und Gala. Die Bunte steigert ihre Reichweite um 2 Prozent auf 3,44 Millionen Leser, der Konkurrent Gala von Gruner + Jahr liegt sogar mit 9 Prozent im Plus (2,7 Mio. Leser). 

Die weiterhin stärkste Nutzung verzeichnen die Programmzeitschriften mit einer Gesamtreichweite von 54,4 Prozent bei den Lesern ab 14 Jahren. Während bei der letzten MA viele Billigtitel zulegen konnten, konnten bei der aktuellen Erhebung vor allem die Klassiker punkten. Die Hörzu liegt mit 6 Prozent im Plus, TV Movie steigert sich um 2 Prozent und TV Digital legt sogar um 11 Prozent zu. Erneut deutlich im Plus liegt das TV-Supplement Prisma, dessen Reichweite um 14 Prozent auf über 7 Millionen Leser steigt, während die Reichweite von rtv um 20 Protzent auf 4 Millionen Leser einbricht.


Prisma rückt damit der Bild am Sonntag dicht auf die Pelle, die ihre Reichweite trotz rückläufiger Auflage um 5 Prozent auf 7,2 Millionen Leser ausbauen kann. Ebenfalls 5 Prozent im Plus liegt der Schwestertitel Welt am Sonntag (0,9 Mio. Leser), die Reichweite der Zeit steigt analog zur positiven Auflagenentwicklung um 13 Prozent auf 1,95 Millionen Leser. Die Reichweite der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung sinkt dagegen um 6 Prozent auf 0,78 Millionen Leser. 

Erstmals in der aktuellen MA ausgewiesen wurde der Feinschmecker aus dem Jahreszeiten Verlag, der auf eine Reichweite von 280.000 Lesern kommt. Insgesamt kommen die aktuell von der MA ausgewiesenen 152 Zeitschriftentitel pro Erscheinungsintervall auf 54,8 Millionen Leser, was 77,6 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung über 14 Jahren entspricht.

Die 20 reichweitenstärksten Zeitschriften

TitelMA 2020 IMA 2020 IIIndex
BILD am SONNTAG6,847,20105
Prisma6,197,07114
stern5,145,51107
TV Movie5,255,34102
DER SPIEGEL4,665,26113
BILD der FRAU4,344,59106
tv144,864,5093
SPORT BILD4,254,33102
rtv5,044,0580
HÖRZU3,513,71106
TV DIGITAL3,293,65111
Kino3,083,65119
FOCUS3,303,47105
BUNTE3,373,44102
TV SPIELFILM3,363,36100
Gala2,482,70109
GEO2,362,56108
tina2,222,26102
tv Hören und Sehen2,222,25101
kicker (Montagsausgabe)1,882,16115
Quelle: (Agma/Leser pro Ausgabe in Mio.)

Überregionale Tageszeitungen gewinnen Leser

Teilweise erstaunliche Reichweitensprünge weist die MA für die meisten überregionalen Tageszeitungen aus. So steigt die Reichweite der werktäglichen Ausgabe der Welt trotz der radikal bereinigten Druckauflage um sage und schreibe 27 Prozent auf 890.000 Leser pro Ausgabe. Die Leserzahlen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (0,96 Mio.) und des Handelsblatts (0,52 Mio.) steigen um jeweils 16 Prozent, die Süddeutsche Zeitung verliert marginal und kommt auf 1,27 Millionen Leser. Deutlich im Plus liegt auch die taz, deren Reichweite um ein Drittel auf 320.000 Leser steigt. Die Reichweite der Bild sinkt dagegen um 9 Prozent auf 7,88 Millionen Leser.

Auch die Feldzeit der aktuellen MA Tageszeitungen lag noch vor der Corona-Pandemie, eventuelle Effekte finden sich in den MA-Zahlen also noch nicht ablesen. Vor allem die überregionalen Tageszeitungen mussten in den vergangenen Monaten teilweise hohe Auflagenverluste hinnehmen, weil Bordexemplare wegfielen und zahlreiche Verkaufsstellen geschlossen waren. 

Für die aktuelle Erhebung weist die MA eine Gesamtreichweite der 124 erfassten Zeitungen von 36,8 Millionen Lesern ab 14 Jahren aus. Die Reichweite sinkt von 53,9 auf 52 Prozent. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats