Log-in-Allianzen

netID geht mit zwei neuen Produkten in die Offensive

   Artikel anhören
netID-Vorstandsvorsitzender Sven Bornemann: „Mit unseren beiden neuen Consent-Produkten bieten wir unseren potenziell 38 Millionen netID-Nutzern und unseren Partnern ein rechtskonformes Einwilligungs-Management."
© European netID Foundation
netID-Vorstandsvorsitzender Sven Bornemann: „Mit unseren beiden neuen Consent-Produkten bieten wir unseren potenziell 38 Millionen netID-Nutzern und unseren Partnern ein rechtskonformes Einwilligungs-Management."
Eine Alternative zu Third-Party-Cookies und zur GAFA-Übermacht – nicht mehr und nicht weniger will die European netID Foundation für die Digitalbranche bieten. Jetzt nimmt das Projekt mit zwei neuen Produkten Fahrt auf.
netID Professional und netID Enterprise ermöglichen Werbungtreibenden, Publishern und E-Commerce Anbietern ab Mai, individuell auf den Nutzer abgestimmte Werbung, Produktinformationen und Content auszuspielen. Voraussetzung ist, dass die Nutzer über das netID Privacy Center ihre spezifischen Einwilligungen für die verschiedenen Verwendungszwecke gegeben haben. Anstelle der zunehmend geblockten Third Party Cookies verwenden die netID-Produkte zur geräteübergreifenden Wiedererkennung von Nutzern einen serverseitig gespeicherten Identifier.


Und wie unterscheiden sich die beiden Produkte? Bei netID Professional gelten die Einwilligungen allein für den jeweiligen Anbieter, der die Daten vom Nutzer einholen will. Mit netID Enterprise können Unternehmen die Einwilligungen alternativ auch für weitere Enterprise-Partner gemeinschaftlich abfragen und einholen – unabhängig davon, welche Angebote der Nutzer im Einzelnen nutzt. Auf diese Weise können sich Website-Betreiber zu Koalitionen zusammenschließen, die den Consent der Surfer gemeinsam nutzen.

Sowohl netID Professional als auch netID Enterprise können mit dem netID Single Sign-on sowie allen gängigen Consent-Management-Providern kombiniert werden, die das Transparency and Consent Framework 2.0 (TCF 2.0), den neuen Industrie Standard des IAB Europe, unterstützen. „Mit unseren beiden neuen Consent-Produkten bieten wir unseren potenziell 38 Millionen netID-Nutzern und unseren Partnern ein rechtskonformes Einwilligungs-Management und ein Höchstmaß an Transparenz“, sagt Sven Bornemann, Vorstandsvorsitzender der European netID Foundation. „Damit stärken wir unsere Position: zum einen als führender offener Login-Standard und zum anderen für die digitale Wirtschaft als Alternative zu den US-amerikanischen Log-in-Anbietern wie Google oder Facebook.“


Die European netID Foundation wurde im März 2018 von Mediengruppe RTL Deutschland, Pro Sieben Sat 1 und United Internet gegründet. Angeschlossen sind mittlerweile knapp 70 Websites.
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats