Lizenz- und Vermarktungsdeal

Bauer lagert Shape an Ocean Global aus – und lässt dort Maxi wiederauferstehen

   Artikel anhören
So sah Maxi zuletzt aus. Im März soll das Magazin wieder auferstehen
© Bauer
So sah Maxi zuletzt aus. Im März soll das Magazin wieder auferstehen
Norddeutsche Verbindung: Die Bauer Media Group gibt die Produktion ihres Junge-Frauen-Magazins Shape über eine Lizenzvergabe an den Kieler Special-Interest-Verlag Ocean Global (Matador, Kitelife, Curvy Magazine) ab. Im Rahmen dieses Deals lebt auch der Frauentitel Maxi wieder auf, den Bauer Ende 2018 eingestellt hatte.
Auf diese Weise kann Bauer die Maxi-Markenrechte aufrechterhalten und durch das Outsourcing bei Shape vermutlich massiv Produktionskosten sparen. Erst im vergangenen Sommer hatte der Konzern die beiden Magazine Shape und Joy von München in die Bauer-Zentrale nach Hamburg geholt und die Redaktionen zusammengelegt.


So sah Maxi zuletzt aus. Im März soll das Magazin wieder auferstehen
© Bauer
So sah Maxi zuletzt aus. Im März soll das Magazin wieder auferstehen
Nun wird Shape dort herausgelöst und wandert in der Produktion zu Ocean Global. Laut einer Sprecherin werden bei Bauer deshalb keine Stellen gestrichen, nachdem bei dem Umzug aus München ohnehin nur wenige Redakteure mitgekommen waren. Vermarktung und Vertrieb bleiben bei Bauer. Zugleich betreuen die Hamburger nun auch die übrigen Magazine von Ocean Global im Werbemarkt.

Dies gilt auch für die zu reanimierende Marke Maxi. Das Heft kommt am 11. März mit überarbeitetem Konzept zurück an die Kioske und richtet sich künftig an „zielstrebige Frauen zwischen 35 und 44 Jahren“, so Bauer. Damit schließe diese „etablierte Love-Brand mit Herz und Seele“ eine vom Verlag wahrgenommene „Lücke zwischen den Generationen X und Y und ergänzt sinnvoll den Markt der Frauenzeitschriften“.


„Als großes Medienhaus profitieren wir von den agilen Strukturen bei Ocean Global und ihrem Zielgruppenwissen im Special-Interest-Bereich“, umschreibt Sven Dams, Chef von Bauers Publishing-Sparte in Deutschland, unter anderem die Kostenersparnis. Zugleich könne der kleinere Partner von Bauers Power in Vertrieb und Vermarktung profitieren. rp
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats