Liz Corbin

News-Chefin hat trotz Brexit keine Angst vor Bedeutungsverlust von BBC World News

Liz Corbin ist News-Chefin von BBC World News
© dfv
Liz Corbin ist News-Chefin von BBC World News
Liz Corbin, News-Chefin von BBC World News, hat keine Sorge, dass das weltweite Interesse am internationalen, kommerziellen Nachrichtensender der BBC nach dem Brexit sinken könnte: "Die BBC ist schon viel älter als die Europäische Union und hat ihren Platz in der Welt", sagt sie im Interview mit HORIZONT und turi2.tvbei den Medientagen München. Mit weltweit mehr Mitarbeitern als jeder andere Newskanal werde sich BBC World News auch künftig dem internationalen, unabhängigen Journalismus verschreiben.
"Wir sind nicht das Sprachrohr des Vereinigten Königreichs oder der Regierung", entgegnet sie ganz entschieden auf die Frage nach politischer Einflussnahme. Die BBC sei immer noch die "vertrauenswürdigste Nachrichtenmarke der Welt", sagt Corbin. Damit das so bleibt, müsse der Sender weiterhin "relevant, genau und unparteiisch" sein. Das gelte auch für die unterschiedlichen Ansichten über den bevorstehenden Brexit. 


stats