Leistungsschutzrecht

Auch Meta geht auf Konfrontationskurs zu Corint Media

   Artikel anhören
Geht es nach Facebook-Konzern Meta, ist in Deutschland keine Einigung mit Verwertungsgesellschaft Corint Media in Sicht
© IMAGO / NurPhoto
Geht es nach Facebook-Konzern Meta, ist in Deutschland keine Einigung mit Verwertungsgesellschaft Corint Media in Sicht
Konfrontationskurs zum Jahresende: Facebook-Konzern Meta hat die von Corint Media erhobene Millionen-Forderung nach dem Leistungsschutzrecht abgelehnt und bestreitet, überhaupt eine Lizenz für die Nutzung von Presseveröffentlichungen erwerben zu müssen. Es gebe offenbar ein "fundamentales Missverständnis" darüber, wie Facebook arbeite.

Corint Media, die unter anderem die Interessen von Axel Springer und etlicher Regionaltitel vertritt, hatte von Meta Anfang Dezember 190 Millionen Euro für die Lizenzierung der Nutzung von derzeit 260 Presse-Domains im Jahr 20

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats