Special

Modellings auf Knopfdruck: Das verspricht die Ad Alliance mit dem jetzt gelaunchten Tool Brand Aid
Ad Alliance
+"Brand Aid"

Ad Alliance launcht eigenes Werbewirkungstool

Modellings auf Knopfdruck: Das verspricht die Ad Alliance mit dem jetzt gelaunchten Tool Brand Aid
Als die Ad Alliance im Jahr 2016 an den Start ging, war vieles, das heute fast schon als selbstverständlich wahrgenommen wird, undenkbar. Eine gemeinsame Vermarktung von TV und Print? Kaum möglich. Ein enges Zusammenrücken von Axel Springers Bild und dem Spiegel, zumindest im Werbegeschäft? Ein Hirngespinst. Im Frühjahr 2021 gehört das alles zum Status quo. Und auch das eigentliche Ziel, eine ernsthafte Alternative zu den GAFAs zu werden, rückt in dieser Woche ein großes Stück näher. Mit dem crossmedial angelegten Werbewirkungstool Brand Aid launcht die Ad Alliance ein Angebot, das den Mega-Vermarkter auf einem Schlag zu einem ernstzunehmenden Gegner von Google und Co macht – und auch die deutsche Konkurrenz herausfordert.
von Katrin Ansorge Dienstag, 11. Mai 2021
Alle Artikel dieses Specials
X

Worum geht es genau? Auf den ersten Blick handelt es sich bei Brand Aid um ein Tool, das mittels Künstlicher Intelligenz und mithilfe von Machine Learning Werbewirkungsanalysen ausspuckt, auf Knopfdruck. So weit, so groß

Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

Sie können diese Nachricht nicht mehr kommentieren.

    Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
    Jetzt kostenfrei registrieren.

    Die Registrierung beinhaltet
    die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

     
    Sie sind bereits registriert?
    Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
    Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
    stats