Landtagspräsidentin Ilse Aigner

"Facebook hat in 90 Prozent der Fälle nicht kooperiert"

   Artikel anhören
Unter Rechtfertigungszwang: Tino Krause, Country Director DACH bei Facebook
© HORIZONT (Screenshot)
Unter Rechtfertigungszwang: Tino Krause, Country Director DACH bei Facebook
Facebook gerät immer mehr unter Druck – zumindest bei den Medientagen München. In zahlreichen Diskussionsrunden ist das soziale Netzwerk ein Thema, und zwar immer dann, wenn es um Hate Speech, Fake News und die gesellschaftlichen Auswirkungen von Verschwörungstheorien geht. Ilse Aigner, Präsidentin des Bayerischen Landtags und frühere Medienministerin, findet am Dienstag klare Worte: „Facebook zeigte sich im letzten Jahr nicht sonderlich zugänglich. In 90 Prozent der von uns beanstandeten Fälle wurde zumindest nicht kooperiert.“ Über Details will sich am Mittwoch der bayerische Justizminister Georg Eisenreich bei den Medientagen äußern.
Dass dem Kampf gegen Hassrede und Falschnachrichten auf den großen Internet-Plattformen fortan wesentlich größere Aufmerksamkeit gebührt, ist für Aigner klar. Allerdings sei das Thema eines, bei dem man Europa braucht: "Das

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats