Kooperation

UFA verfilmt Spiegel-Stories

   Artikel anhören
"Prädestiniert für die filmische Umsetzung": UFA-Chef Nico Hofmann
© UFA
"Prädestiniert für die filmische Umsetzung": UFA-Chef Nico Hofmann
Die Nachfrage nach hochwertigen Serien und Filmen steigt, angetrieben auch durch den Bedarf der Streamingdienste nach immer neuem Content. Die Spiegel Gruppe tut sich nun mit der Produktionsfirma UFA zusammen, um gemeinsam Geschichten und Recherchen des Spiegel zu verfilmen - als Dokus, aber auch in Form fiktionaler Filme und Serien. 
Die Redaktionen von Spiegel und dem Manager Magazin sollen dabei Stoffe und Hintergrundinformationen liefern und an der Entwicklung der jeweiligen Formate mitwirken, wie die beiden Unternehmen in einer gemeinsamen Pressemitteilung erklären. Als

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats