Special

Weischer-Chef Stefan Kuhlow
HORIZONT
Kinowerbung

Warum Weischer-Chef Stefan Kuhlow Netflix toll findet

Weischer-Chef Stefan Kuhlow
Stefan Kuhlow hat keine Angst vor Netflix, Amazon Prime Video & Co. - im Gegenteil: "Wir finden Netflix toll. Menschen, die eine Filmleidenschaft haben, gehen auch weiterhin gerne ins Kino", betont der Geschäftsführer des Kinovermarkters Weischer im Interview mit HORIZONT und turi2.tv beim Deutschen Medienkongress. 
von David Hein Montag, 03. Februar 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Bislang könne man nicht erkennen, dass das klassische Kino durch Streamingdienste unter Druck gerate, so Kuhlow. Die Besucherzahlen seien stabil. Für dieses Jahr ist der Chef der Weischer-Gruppe angesichts des 25. James-Bond-Films, der Anfang April in die Kinos kommt, besonders optimistisch: "Wir haben ein Bond-Jahr. Und Bond-Jahre sind für Werbevermarkter immer keine schlechten Jahre." 


Außerdem erklärt der Manager, warum die Firmen der Weischer Mediengruppe ab sofort nur noch unter der gemeinsamen Dachmarke auftreten und Namen wie Jost von Barndis oder WerbeWeischer verschwinden: "Die Branche hat zu Weischer schon immer Weischer gesagt, dann können wir auch Weischer draufschreiben." dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats