Kinderfernsehen

Programmdirektor Carsten Göttel kehrt Super RTL den Rücken

Carsten Göttel, war seit 1994 bei Super RTL
© Super RTL
Carsten Göttel, war seit 1994 bei Super RTL
Carsten Göttel und Super RTL gehen getrennte Wege. Der Programmdirektor verlässt den Kindersender nach über 20 Jahren im Unternehmen. Wohin es Göttel zieht, ist nicht bekannt. 
Göttel kam nach Stationen bei RTL 2 und Vox 1994 als Programmplaner zu dem Kindersender. 1995 wurde er Leiter Programmplanung und Entwicklung, zehn Jahre später stieg er als Programmdirektor in die Geschäftsführung des Kindersenders auf. In dieser Zeit trug der 53-Jährigen maßgeblich dazu bei, den Sender zum Marktführer in der Zielgruppe der Kinder aufzubauen. Diese Position konnte der Sender auch verteidigen, als Gesellschafter Disney 2014 mit dem Disney Channel einen eigenen Free-TV-Sender in Deutschland startete und Super RTL dadurch nicht nur die zugkräftigen Inhalte von Disney verlor, sondern auch Konkurrenz aus dem eigenen Konzern bekam. 


"Carsten Göttel hat die Entwicklung unseres Unternehmens zur Kinderunterhaltungsmarke Nummer eins von Anfang an begleitet und in seiner Rolle als Programmdirektor maßgeblich mit gesteuert. Der Erfolg der unangefochtenen Marktführerschaft in der Kinderzielgruppe im linearen TV ist in Zeiten voranschreitender Fragmentierung nicht hoch genug einzustufen", bedankt sich Geschäftsführer Claude Schmit bei seinem langjährigen Programmdirektor. "Wir bedauern sehr, dass Carsten das Unternehmen verlässt und wünschen ihm für seine berufliche wie private Zukunft alles Gute." 

Zu den Gründen für die Trennung äußert sich Super RTL nicht. Wohin es Göttel zieht, ist unklar, auch zu seiner Nachfolge macht der Sender keine Angaben. Die Leiter der Programmabteilungen berichten bis auf weiteres direkt an Senderchef Schmit. dh

stats