Justin Gibbons

So bereitet der britische Marktforscher Marken auf die Post-Corona-Zeit vor

   Artikel anhören
"Erste Anzeichen, dass sich im Denken der Vermarkter etwas ändert": Justin Gibbons
© WallDecaux
"Erste Anzeichen, dass sich im Denken der Vermarkter etwas ändert": Justin Gibbons
Die Frage, wie es nach Covid-19 in Medien und Marketing weitergeht, beschäftigt die Branche nicht nur jetzt zum Jahresende. Welche (Miss-)Erfolge sind wirklich nachhaltig, welche Mediabudgets führen tatsächlich zu einem messbaren Ergebnis, welche Werbung bleibt haften in den Köpfen der krisengeplagten Konsumenten? Antworten auf diese Fragen versucht der britische Marktforschungsguru Justin Gibbons in seinem aktuellen Buch und im Interview mit HORIZONT zu geben.
"P²+C=5: The new formula for media planning post covid": So lautet der Titel des Leitfadens, den der Wissenschaftler zusammen mit Out-of-Home-Vermarkter WallDecaux veröffentlicht hat. Basierend auf Forschungsergebnissen plädiert Gibbons darin für ein intensiveres Zusammenspiel von öffentlichem und privaten Marketing, um eine Marke in unserer von der Pandemie geprägten Gegenwart nachhaltig aufzubauen – besonders im immer wieder diskutierten Spannungsfeld zwischen langfristiger Reputation und dem Wunsch nach kurzfristigen Ergebnissen.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats