Jung von Matt/nerd

Das sind die 10 beliebtesten Charaktere der Star-Wars-Saga

   Artikel anhören
Yoda ist nicht zu toppen
© Disney
Yoda ist nicht zu toppen
Heute ist der inoffizielle Star-Wars-Feiertag und damit der perfekte Anlass, einen Blick auf die von George Lucas geschaffene Markenwelt zu werfen. Jung von Matt/Nerd hat jetzt ermittelt, welche Charaktere des bombastischen Weltraummärchens die Deutschen am meisten ins Herz geschlossen haben. Und besonders zu feiern hat am 4. Mai ein kleiner, grüner Senior mit ernsthaftem Sprachfehler.
Das Ranking hat JvM/Nerd mit Appinio in einer Online-Umfrage mit 3000 Teilnehmern erhoben. Und die Ergebnisse sind durchaus aufschlussreich in Bezug auf das künftige Potenzial des Star-Wars-Universums für Marken-Inhaber Disney. Denn mit einem Markenwert von geschätzt 10 Milliarden US-Dollar (Quelle: Brand Finance) ist Star Wars für die Muttergesellschaft eine zentrale Stütze bei den weiteren Expansionsplänen. So gehört beispielsweise die Serie The Mandalorian zu den zentralen Verkaufsargumenten für die neue Streaming-Plattform Disney+.


Das Ranking suggeriert allerdings, dass die Star-Wars-Macher einige strukturelle Herausforderungen haben, wenn das Sternenmärchen auch in den 20er Jahren noch große Zuschauermassen anziehen soll.

So ist mit Padmé Amidala nur ein Charakter in den Top Ten, der nicht Teil der Original-Trilogie war. Und dass das dramaturgische Potenzial dieser Charaktere nicht endlos ist, zeigte nicht zuletzt die jüngste Trilogie, die mit ihren Geschichten deutlich unter den Erwartungen der Fans blieb. Ein Charakter dieser Trilogie, Finn, bildet sogar mit 13 Prozent das Schlusslicht der Beliebtheitsskala.


Ebenfalls kein gutes Zeichen für die Zukunftstauglichkeit des Star-Wars-Universums ist die Tatsache, dass die beiden einzigen weiblichen Charaktere der Top Ten sowohl bei Bekanntheit wie auch bei Beliebtheit auf den letzten Plätzen liegen. Selbst innerhalb der weiblichen Zielgruppe wurde kein weiblicher Charakter, sondern Yoda zum beliebtesten Charakter der Star-Wars-Saga gewählt. Damit zeigt Star Wars, dass es sich noch nicht von seinen filmischen Wurzeln aus den 70er Jahren lösen konnte und bis heute eine eher männlich geprägte Markenwelt geblieben ist. Die von Daisy Ridley gespielte Rey oder Jyn Erso, die Protagonistin von Rogue One, konnten daran nicht grundsätzlich ändern.

Platz 10 – Padmé Amidala: Die von Natalie Portman gespielte Königin von Naboo ist die einzige Figur außerhalb der Ursprungs-Trilogie, die den Sprung in die Top Ten geschafft hat. Allerdings hat sie sich mit einem Bekanntheitswert von 39 Prozent und einer Beliebtheit von 31 Prozent wohl kaum den Status der Königin der Herzen unter den deutschen Fans erspielt. Nicht ganz unschuldig daran dürften die mäßigen Drehbücher der Prequel-Trilogie sein, die der jungen Königin eine passive Rolle in der Geschichte aufzwingen.

Platz 9 - Leia Organa: Die von Carrie Fisher verkörperte Prinzessin und Senatorin des Planeten Alderaan ist eine aktive Anführerin der Rebellion und verweigert sich bei allen ihren Auftritten konsequent den Klischees der hilflosen Prinzessin, die auf ihren Prinzen wartet. Jungen männlichen Fans dürfte sie sich jedoch vor allem wegen ihres Auftritts im Metall-Bikini während ihrer Gefangenschaft bei Jabba dem Hutten eingeprägt haben. Mit einer Bekanntheit von 46 Prozent und einer Beliebtheit von 36 Prozent liegt sie trotzdem klar hinter den männlichen Helden.

Platz 8 - C3PO: Der optisch stark von dem Roboter aus dem Filmklassiker „Metropolis“ inspirierte Übersetzungs-Androide war von George Lucas von Anfang an als Comic-Relief konzipiert. Tatsächlich liefert C3PO die Vorlagen zu vielen der klassischen Momente in Star Wars. Doch in der Rolle des leicht verwirrten und nicht wirklich mutigen Dieners waren die Entwicklungsmöglichkeiten des Charakters eher begrenzt. Der Lohn ist ein Bekanntheitswert von 58 Prozent und ein Beliebtheitswert von 50 Prozent bei den deutschen Fans.

Platz 7 - Han Solo: Der von Harrison Ford verkörperte Weltraumschmuggler gehört eigentlich zu den zentralen Figuren in Star Wars. Doch als dezidiert nicht-magischer Charakter bleibt er letztlich auf eine Nebenrolle im Schlagabtausch der Jedi und Sith beschränkt. Interessanterweise spielt er in der Top 3 der persönlichen Favoriten erst bei den Fans ab 35 Jahren eine Rolle. Damit ist Han Solo einer der erwachsensten Charaktere des Weltraummärchens. Gleichzeitig ist klar, dass der Einzelfilm „Solo“, der Figur keine neuen Fans bescheren konnte. Solo muss sich daher mit einem Bekanntheitswert von 60 Prozent und einem Beliebtheitswert von 51 Prozent mit einem der hinteren Plätze begnügen.

Platz 6 - Chewbacca: Der Wookie Chewbacca war George Lucas Idee, um seinem eigenen Hund, einem Malamut namens Indiana, ein filmisches Denkmal zu setzen. Chewbacca ist damit zwar als Charakter sehr eingeschränkt, besetzt dafür ein sehr klares emotionales Feld bei den Fans und profitiert zudem von einem unverwechselbaren Aussehen. Damit erreicht er einen Bekanntheitswert von 61 Prozent und einen Beliebtheitswert von 55 Prozent.

Platz 5 - Obi-Wan Kenobi: Ursprünglich von Alec Guiness und später von Ewan McGregor verkörpert, hat Luke Skywalkers Mentor mit die stärkste Präsenz im Star-Wars-Universum, obwohl er schon im allerersten Film den Heldentod stirbt. In späteren Folgen ist der Jedi, den die Fans zunächst als verschrobenen Eremiten auf Tatooine kennenlernen, entweder als weiser Geist oder als wenig erfolgreicher Lehrer des jungen Anakin Skywalkers zu sehen. Das sichert ihm in Deutschland einen Bekanntheitswert von 63 Prozent und einen Beliebtheitswert von 54 Prozent bei den Fans.

Platz 4 - Darth Vader: Bei der Bekanntheit macht niemand etwas dem schwarzgekleideten Bösewicht aus Krieg der Sterne vor: 70 Prozent der Befragten kennen den Sithlord mit der tragischen Geschichte. Und er macht seinen Job als Antagonist sehr gut, weshalb er nur bei 36 Prozent der Befragten beliebt ist. Unvergesslich machte die Figur zum einen die riesige Statur von David Prowse, aber noch mehr die von James Earl Jones gesprochene Stimme. Vaders Maske gehört vermutlich zu den gelungensten Design-Leistungen des Film-Epos. Dieser gelungene Gesamtauftritt macht ihn besonders beliebt bei Fans, die auf machtvolle Charaktere steht. So steht er bei den Männern auf Platz 2 der beliebtesten Charaktere Und 13 Prozent der 16- bis 24 Jährigen haben ihn zu ihrem Favoriten gewählt.

Platz 3 - Luke Skywalker: Kurioserweise schafft es der offizielle Held im Krieg der Sterne im Ranking der Charaktere gerade mal auf den 3. Platz. Der von Mark Hamill gespielte Bauernjunge von Tattoine ist aber zumindest konsensfähig. Skywalker belegt sowohl bei Männern wie auch bei Frauen Platz 3 der beliebtesten Charaktere. In den Nennungen der Favoriten ist der Jedi allerdings erst in der Altegruppe ab 45-Jahren mit 16 Prozent dabei. Damit dürfte klar sein, dass die Auftritte in der jüngsten Film-Trilogie dem Standing der Figur nicht geholfen haben. Es bleibt bei einem Bekanntheistswert von 69 Prozent und einem mittelmäßigen Beliebtheitswert von 52 Prozent.

Platz 2 - R2-D2: Der mülleimerförmige Roboter, der sich nur über Piepstöne verständigen kann, ist definitiv der Überraschungssieger in dem Ranking. Eigentlich als zweite Hälfte des komödiantischen Duos mit C3PO gedacht, bekam R2-D2 eine deutliche wichtigere Rolle in der Star-Wars-Handlung und darf auch gelegentlich aktiv in die Handlung eingreifen. Dazu kommt ein unverwechselbares Produktdesign, das der Maschine auch ein gewisses Kindchenschema verleiht. Damit schafft er es bei den Frauen auf den 2. Platz unter den beliebtesten Charakteren und erreicht insgesamt einen Bekanntheitswert von 65 Prozent sowie einen Beliebtheitswert von 61 Prozent.

Platz 1 - Yoda: Süßer und Beliebter als R2-D2 ist nur einer: Jedi-Großmeister Yoda. Der Angehörige einer bis heute unbenannten Spezies verdankt seinen ikonischen Look dem Muppet-Erfinder Jim Henson und gehörte schon mit seinem ersten Auftritt in „Das Imperium schlägt zurück“ zu den absoluten Lieblingen der Fans. Das sollte eigentlich überraschend sein, da Yoda in der Handlung nur ein unterstützender Charakter ohne Einfluss auf die Handlung ist. Doch der Außerirdische profitiert von seiner unverwechselbaren Optik, seiner besonderen Art zu sprechen sowie seiner flächendeckenden Präsenz in allen Star-Wars-Formaten. Darüber hinaus ist Yoda nicht nur auf die Rolle des kauzigen Weisen festgelegt, sondern darf auch regelmäßig seine große Macht als Yedi beweisen. Mit einer Bekanntheit von 68 Prozent und einer Beliebtheit 63 Prozent liegt er klar an der Spitze des Rankings und ist sowohl für Männer wie für Frauen der beliebteste Charakter. Dass Disney einen Baby-Yoda in der Serie „The Mandalorian“ platziert hat, ist vor diesem Hintergrund ein wirklich geschickter Schachzug. cam

Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats