John Oliver

Das geniale Remake von Facebooks Imagespot

US-Talker John Oliver nimmt die aktuelle Facebook-Kampagne auf's Korn
© Screenshot Youtube
US-Talker John Oliver nimmt die aktuelle Facebook-Kampagne auf's Korn
Facebook kämpft derzeit mit einer globalen Imagekampagne um Vertrauen. Doch sind die Absichten des Konzerns ehrlich? US-Talker John Oliver hat dazu eine klare Meinung, die er mit einem bitterbösen Remake des aktuellen Imagespots des sozialen Netzerks unmissverständlich zum Ausdruck bringt. 
Der Ruf von Facebook hat durch den Datenskandal um Cambridge Analytica Kratzer bekommen. In Europa ist die Zahl der aktiven Nutzer zuletzt sogar leicht zurückgegangen. Mit einer groß angelegten Imagekampagne versucht das soziale Netzwerk derzeit, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen. In emotionalen Spots und Anzeigen räumt Facebook Fehlentwicklungen wie die Verbreitung von Fake News und Hate Speech ein und versucht, sich wieder als Ort des Austauschs für Familien und Freunde zu inszenieren. Allerdings hegt manch einer Zweifel an den guten Absichten des Konzerns - auch weil Mark Zuckerberg erst kürzlich wieder mit seinen Aussagen zu Holocaust-Leugnern für Irritationen sorgte. Der US-Late-Night-Talker John Oliver hat nun in seiner Show "Last Week Tonight" bei HBO die aktuelle Imagekampagne von Facebook auf's Korn genommen. Das soziale Netzwerk brauche angesichts der aktuellen Krise einen Freund - keinen Facebook-Freund, sondern einen echten Freund, der dem Unternehmen den Spiegel vorhält und mal sagt, was Sache ist. Facebook sei in Wirklichkeit ein "als Klassentreffen getarntes Überwachungssystem" mit dem Ziel, die Daten seiner Nutzer gewinnbringend zu vermarkten. Wie sähe also ein ehrlicher Spot für Facebook aus? Wohl in etwa so wie die Version von "Last Week Tonight". dh 




stats