Artikel anhören
Schöne neue Welt? Facebook-Konzern Meta will - seit 2021 mit neuem Namen und neuer Vision - im Metaverse die Zukunft des Internets definieren
© Meta
Schöne neue Welt? Facebook-Konzern Meta will - seit 2021 mit neuem Namen und neuer Vision - im Metaverse die Zukunft des Internets definieren
Gruner + Jahr und RTL, Axel Springer oder doch die Regulierung der großen Digitalplattformen? Viele große Debatten und Umstrukturierungen haben das hinter uns liegende Medienjahr 2021 dominiert, für Gesprächsstoff haben aber auch zahlreiche andere Entwicklungen gesorgt. Wir haben zehn Themen ausgewählt, die in Erinnerung bleiben werden. 

RTL United: Mit Führungsanspruch

Es sind immens große Ankündigungen, denen RTL im Jahr 2022 Taten folgen lassen muss: Man wolle aufsteigen zur "führenden Entertainment-Marke Deutschlands", zum nationalen Champion, der es endlich schaffen will, den großen Streaming-Plattformen etwas entgegenzusetzen. Um die ambitionierten Ziele zu erreichen, strukturiert Bertelsmann respektive RTL einmal quer durchs Unternehmen um, um das erste vollintegrierte Medienhaus der Zukunft zu bauen. Die wichtigsten Einschnitte: TV Now wird zu RTL+ und bietet fortan Filme, Serien, Videos, Social, echten Journalismus, Podcasts, Hörbücher, Musik und Zeitschriften. One App, all Media – so zumindest die Ankündigung. RTL, RTL Up (früher RTL plus) sowie die drei Pay-TV-Sender RTL Crime, RTL Passion und RTL Living präsentieren sich im einheitlichen Design. Es gibt ein neues Logo, das je nach Content die Farben wechselt, und einen neuen Unternehmensnamen, RTL Deutschland.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats